Menu Burger Open Icon Menu Burger Close Icon Main

Aufbruch in eine neue Design-Ära: Audi prologue

Audi prologue

Showcar auf der Los Angeles Auto Show

Audi startet in eine neue Design-Ära: Auf der Los Angeles Auto Show präsentiert Designchef Marc Lichte die Studie Audi prologue. Mit dem großen Coupé gibt Lichte der Marke Audi eine neue gestalterische Richtung.

Audi prologue
Audi prologue

Design-Offensive: Audi prologue als „Signature Car“

„Seit seinem Wechsel zu Audi hat Marc Lichte eine Design-Offensive gestartet“, sagt Entwicklungsvorstand Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, der ihn im Februar 2014 nach Ingolstadt geholt hat: „Mit seiner klaren Philosophie und dem genauen Verständnis der Audi-Gene hat er eine Designstrategie entwickelt, die uns ganz neue Perspektiven eröffnet. Sie ist progressiv und hochemotional, sie drückt die technologische Kompetenz und den Qualitätsanspruch der Marke perfekt aus. Der Audi prologue ist ihr erster Vertreter – er ist ein ‚Signature Car‘ für Audi.“

 

Audi prologue
Audi prologue: im Innenraum verschmelzen Architektur und das Anzeige- und Bedienkonzept

Ausdruck progressiver Technik: das Audi Design

Marc Lichte selbst beschreibt den Charakter des Showcars so: „Audi steht für Sportlichkeit, für Leichtbau und für den permanenten Allradantrieb quattro. Beim Audi prologue bringen wir dieses Know-how in eine neue Form – wir haben das sportlichste Auto im Luxussegment auf die Räder gestellt. Sowohl beim Außendesign als auch im Interieur ist unser Team neue Wege gegangen.“

 

Das Audi Design wird noch stärker zum Ausdruck progressiver Technik. Das zweitürige Coupé ist fließend-elegant und zugleich sportlich-straff gezeichnet; seine Formen und Linien sind unverwechselbar und bringen viele neue Ideen mit. Im lichten Innenraum verschmilzt die Architektur mit dem Anzeige- und Bedienkonzept zu einer neuartigen Einheit. Die ganze Front der Instrumententafel ist ein großes Touch-Display, ein Teil der Bedienung läuft über ein neuartiges OLED-Display aus organischen Leuchtdioden.

Vorgeschmack auf die Zukunft:

der Audi prologue

Die Technik des Showcars bringt Leistung, Komfort und Effizienz zusammen. Der 4.0 TFSI gibt bis zu 445 kW (605 PS) und 750 Nm Drehmoment ab, er beschleunigt den Audi prologue in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Dynamik-Allradlenkung, bei der auch die Hinterräder bis zu fünf Grad einschlagen können, macht das große Coupé extrem handlich und fahrstabil.

 

Mit 5,10 Meter Länge, 2,94 Meter Radstand, 1,95 Meter Breite und 1,39 Meter Höhe baut der Audi prologue etwas kürzer und flacher als ein Serien-A8* von heute. An seiner tiefen Front dominiert ein in die Automobilarchitektur integrierter Singleframe, der die Vier Ringe trägt. Der große Kühlergrill ist viel stärker in die Breite gezogen und tiefer platziert als bei den aktuellen Serienmodellen.

Seine stark horizontale Ausprägung zeichnet ein Bild von kraftvoller Dynamik. Die Querstege sind mit einem feinen Rautenmuster strukturiert, ihre Enden geteilt.

 

Die Scheinwerfer – als breite, flache Keile geformt – liegen mit ihren Spitzen über dem Singleframe. Sie präsentieren die hochauflösende Matrix Laser-Technologie: eine Innovation von Audi, die neue Wege in der Scheinwerfergestaltung eröffnet und völlig neue Funktionen ermöglicht. Die Pupille des Scheinwerfers wird von einer Projektionslinse mit Laser-Lichtquelle gebildet – sie erzeugt eine Matrix, die die komplette Straße hochauflösend ausleuchtet. Unter diesem Element schweben fünf über ein Glasfaserbündel gespeiste Kunststofflinsen, die in einer feingliedrigen Leichtbaustruktur eingefasst sind und das Fernlicht nochmals erweitern. Dank der neuen Laser-Technologie haben die Licht-Designer eine extrem leichte, kompakte und elegante augenartige Form geschaffen.

 

 

Assoziationen an den Motorsport: die Front des Showcars Audi prologue
Audi prologue

Audi quattro-Genetik sichtbar gemacht

Neu ist auch die plastische Modellierung der Lufteinlässe unter den Scheinwerfern – sie bilden markante Lufteinlässe, die im Inneren mit Rauten-Gittern versehen sind. Ein dynamisch verlaufendes Blade, das durch einen Spalt deutlich vom Stoßfänger getrennt ist, weckt Assoziationen an den Motorsport. Es trägt zwei zusätzliche in Schwarz glänzende Spoiler, die das Showcar noch stärker und breiter auf der Straße stehen lassen.

 

Mit ihrer fließenden Silhouette verdeutlicht die Seitenansicht den vorwärts drängenden Charakter des Audi prologue. Ausgewogene Proportionen betonen das vordere und das hintere Rad gleichermaßen – ein deutlicher Verweis auf die quattro-Genetik von Audi. Die mächtigen 22-Zoll-Räder sind in weit herausgezogenen Radhäusern untergebracht. Sie tragen Reifen im Format 285/30. Ihre zehn in sich gedrehten Y-Speichen wirken filigran, dreidimensional und kraftvoll zugleich.

Audi prologue
Die Kotflügel, die Türen und die hinteren Seitenteile des Audi prologue sind muskulös gewölbt. .

Kanten über den Radhäusern erinnern an den Ur-quattro

Ein charakteristisches Merkmal des Audi prologue sind die ausgestellten Schultern vorne und hinten über den Rädern. Ähnlich wie die Blister des Audi Ur-quattro der 1980er Jahre machen sie den quattro-Antrieb sichtbar – wobei sie nicht mehr aufgesetzt, sondern fließend in die Grundarchitektur eingearbeitet sind. Die Schultern bilden in der Seitenansicht zwei sanfte Schwünge oberhalb der Räder, die die etwas tiefer gelegene Schulterlinie zwischen den Rädern unterbrechen.

Audi prologue
Unkonventionelles Design: LED-Heckleuchten mit 3D-Glas

Heckpartie schiebt das ganze Auto an

Auch das Heck des Audi prologue bricht mit den Konventionen. Es neigt sich in Fahrtrichtung und erinnert an die Seiten- und Heckansicht einer luxuriösen Yacht; die sichelförmige Fuge zwischen dem Seitenteil und dem Stoßfänger betont diese Dynamik. Die Kante des Gepäckraumdeckels, als dezenter Spoiler ausgeführt, nimmt die vom Seitenteil kommende Blister-Linie auf. Zwischen den C-Säulen wölbt sich die Heckscheibe konkav nach innen – das ermöglicht einen geschlossenen Fahrgastraum und ein komfortables Beladen durch eine separate Heckklappe. So vereint der Audi prologue die positiven Eigenschaften einer Limousine mit den ästhetischen Vorzügen eines Coupés.

Ganze Front der Instrumententafel wird zum Display

In die elegante Architektur ist ein radikal neuartiges Anzeige- und Bedienkonzept eingebettet. Die Front der Instrumententafel ist in voller Breite als Anzeigefläche gestaltet und integriert drei Touch-Displays. Mit dem fahrerorientierten Display links vom Lenkrad lassen sich die Funktionen für Licht und Assistenzsysteme steuern. Die rechte fahrerorientierte Bedieneinheit beinhaltet die Mediensteuerung. Der Beifahrer hat ein vollflächig in die Instrumententafel integriertes Widescreen-Display vor sich, mit dem er seine Entertainmentumfänge individuell und komfortabel steuern kann.

 

Das neuartige Beifahrerdisplay ermöglicht erstmals eine digitale Interaktion zwischen Fahrer und Beifahrer. Eine Wischbewegung des Beifahrers reicht aus, um dem Fahrer in seinem Display vorkonfigurierte Routen zur Verfügung zu stellen und in das Audi virtual cockpit future zu übernehmen.

Das Audi virtual cockpit future bietet einen Blick in die Zukunft des digitalen Cockpits: Hochauflösende Displays und drei Spiegel erzeugen eine virtuelle Bühne mit drei Ebenen – ein faszinierender Anblick mit Tiefenwirkung. In der Navigationsansicht präsentiert die erste Ebene die wichtigsten Informationen zum Fahren; die Ebenen zwei und drei ermöglichen die Tiefenwirkung im Cockpit. Durch die Staffelung auf unterschiedlichen Ebenen wird die Information für den Fahrer besser strukturiert und ist leichter zu erfassen. Je nach Fahrweise ändern sich im Audi virtual cockpit future Inhalte und Farben – bei sportlicher Gangart wechselt die Anzeige in den Sportmodus mit besonderer Inszenierung der relevanten Informationen, beispielsweise Drehzahl, Temperaturen, Ladedruck.

 

Für die Audi-Designer aus dem Bereich Color & Trim ist Natürlichkeit der neue Luxus, alle Materialien im Showcar faszinieren durch Authentizität. Die Sitzflächen und -lehnen, die Schalttafel, die Konsole auf dem Mitteltunnel und die Armauflagen sind mit dem Leder „Passion“ in einem hellen Farbton bezogen – eine neue, weiche Lederqualität, welche die natürlichen Merkmale der Tierhaut respektiert.

 

 

Verbrauchsangaben der genannten Modelle:

 

Audi A8: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 11,3 – 5,9;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 264 – 144

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Keine verwandten Inhalte