5. Juli > Programmkalender > Audi Sommerkonzerte 2019

Audi Sommerkonzerte 2019

  • 1400x438_Batiashvili_Lisa_0038HQ.jpg
1400x438_Batiashvili_Lisa_0038HQ.jpg

Gegen den Strom

Freitag, 5. Juli 2019

Beginn: 20 Uhr
Ort: Festsaal im Stadttheater Ingolstadt
Preise: 75 / 64 / 56 / 35 / 20 Euro

Um 19 Uhr findet im Mittelfoyer des Stadttheaters eine Konzerteinführung mit Michael Atzinger (BR Klassik) statt.

Künstler:

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Paavo Järvi: Dirigent
Lisa Batiashvili: Violine

Programm:

Robert Schumann (1810 – 1856): Ouvertüre zur Oper Genoveva op. 81
Peter Tschaikowsky (1840 – 1893): Violinkonzert D-Dur op. 35
Robert Schumann (1810 – 1856): Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61
Keine Übertreibung: Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, die mit ihren ebenso differenzierten wie energiegeladenen Interpretationen klassischer Werke ihr Publikum rund um den Erdball begeistert, hat mit ihrem langjährigen künstlerischen Leiter Paavo Järvi den idealen Dirigenten gefunden. Lebendigkeit und atemberaubende Frische, Neugier und Offenheit charakterisiert diese Zusammenarbeit, in deren Zentrum neben dem nach wie vor weltweit maßstabsetzenden Beethoven-Projekt auch das sinfonische Schaffen von Brahms und Schumann steht. Von letzterem haben Paavo Järvi und Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen für ihr Gastspiel in Ingolstadt gleich zwei Werke im Gepäck: die glänzend orchestrierte Genoveva-Ouvertüre, deren Musik den Hörer in den Zauber mittelalterlicher Sagenwelten entführt, sowie seine Zweite Symphonie, welche die Zeitgenossen als „neuen Höhepunkt“ in Schumanns Schaffen feierten. Zwischen beiden Stücken wird sich Lisa Batiashvili Peter Tschaikowskys bekanntem Violinkonzert widmen – einem brillanten Feuerwerk aus Tönen voll grenzenloser Lebensfreude. Ihre im November 2016 erschiene Neueinspielung mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin wurde von der Zeitschrift Gramophone für das „wunderschöne, ideenreiche Violinspiel von einer der faszinierendsten Geigerinnen der Welt“ gefeiert.



Bildnachweis:

Lisa Batiashvili: © Chris Singer