10. Juli > Programmkalender > Audi Sommerkonzerte 2020

Audi Sommerkonzerte 2020

  • 1400x438_2_Ensemble_LauschWerk_c_Julius_Stahl_Jugendchorakademie_GmbH.jpg
1400x438_2_Ensemble_LauschWerk_c_Julius_Stahl_Jugendchorakademie_GmbH.jpg

Lux aeterna

Late Night Konzert

Freitag, 10. Juli 2020

22 Uhr
Spitalkirche Ingolstadt
Preise: 25 / 10 Euro

Künstler:

Ensemble LauschWerk
Martin Steidler (Leitung)

Programm:

Edward Elgar/John Cameron (Arr.) „Lux aeterna“ für gemischten Chor a cappella
György Ligeti (1923 – 2006) „Lux aeterna“ für gemischten Chor a cappella
Henrik Ajax (*1980) „Lux aeterna“ (Uraufführung)
Loyset Compère (um 1440 – 1518) „Sile fragor ac rerum tumultus“
Johannes Ockeghem (um 1420 – 1497) Missa „Ma maitresse“
(Auszüge), „Intemerata Dei mater“
Johannes Regis (1425 – 1496) „Celsitonantis ave genitrix“
Heinrich Isaac (1450 – 1517) „Angeli, archangeli“
Josquin Desprez (um 1440 – 1521) Missa „L’homme armé“ sexti toni (Auszüge)

Altersempfehlung: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren

Ewiges Licht auch in der Dunkelheit, im Sommer zu später Stunde: Die Communio in der liturgischen Totenmesse, die mit den Worten „Lux aeterna luceat eis, Domine“ (Ewiges Licht leuchte ihnen, Herr) beginnt, inspirierte unzählige Komponisten – neben Edward Elgar auch György Ligeti, den „Popstar der E-Musik“ (Der Spiegel). Dessen gleichnamiges Werk für sechzehnstimmigen Chor a cappella stellt an Sängerinnen und Sänger allerhöchste Ansprüche – nicht umsonst verwendete Meisterregisseur Stanley Kubrick die visionäre Musik in seinem Science-Fiction-Klassiker 2001: A Space Odyssey. Im neuen Format des Late-Night-Konzerts stellt sich das Vokalensemble LauschWerk, das größtenteils aus aktiven und ehemaligen Mitgliedern der Audi Jugendchorakademie besteht und von Professor Martin Steidler geleitet wird, dieser musikalischen Herausforderung. Neben der Uraufführung des „Lux aeterna“ vom schwedischen Wahl-Münchner Henrik Ajax präsentiert LauschWerk anspruchsvolle Kompositionen der franko-flämischen Renaissance-Vokalpolyphonie – Musik von Josquin Desprez, Johannes Ockeghem, Johannes Regis und anderen, in der die einzelnen Stimmen wie die Rädchen in einem Schweizer Uhrwerk ineinandergreifen.

Bildnachweis:

Ensemble LauschWerk: © Julius Stahl/Audi Jugendchorakademie GmbH