Audi Sommerkonzerte 2021 - Rising Stars > Audi Sommerkonzerte 2021 - Programm > Lights of Europe - die Audi Sommerkonzerte 2021

Audi Sommerkonzerte 2021

  • 1920x600_Georgisches-Kammerorchester-Ingolstadt-Andi-Frank.jpg
1920x600_Georgisches-Kammerorchester-Ingolstadt-Andi-Frank.jpg

Rising Stars

Samstag, 3. Juli 2021

Beginn: 20.30 Uhr
Ort: Große Bühne im Klenzepark (in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt)
Moderation: Alexander Mazza
Karten: Eintritt frei

Künstler:

Georgisches Kammerorchester Ingolstadt
Ruben Gazarian (Dirigent)
Giorgi Gigashvili (Klavier)
Alexander Mazza (Moderation)

Programm:

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Symphonie Nr. 70 D-Dur

Sergei Prokofjew (1891 – 1953)
Klavierkonzert Nr. 3C-Dur op. 26

Poesie, feinste Anschlagskultur und große Phrasierungskunst: Der junge georgische Newcomer Giorgi Gigashvili gilt (noch) als Geheimtipp. 2019 gewann er nicht nur den ersten Preis und den Nelson-Freire-Sonderpreis beim 3. internationalen Klavierwettbewerb der Stadt Vigo – einer Art Europameisterschaft für Pianist_innen unter dem Vorsitz der großen argentinischen Pianistin Martha Argerich – , sondern auch den Publikumspreis beim Busoni-Wettbewerb in Bozen, der zu den traditionsreichsten und bedeutsamsten Wettbewerben für junge Pianist_innen gilt und in dessen Jury über die Jahre zahlreiche Größen wie Sergej Rachmaninow saßen. Im voll besetzten Stadttheater der Südtiroler Landeshauptstadt rauschte Gigashvili im halsbrecherischen Galopp und ohne Sturzhelm durch das dritte Klavierkonzert Sergej Prokofjews – resolut, eigenwillig und unkonventionell. Dieses Werk wird der Rising Star auch in Ingolstadt spielen. Giorgi Gigashvili begann als Sechsjähriger an der Petre-Amiranashvili-Kunstschule mit dem Klavierspiel. Hier wurde er von Bela Prangishvili, einer der angesehensten Klavierpädagoginnen Georgiens, unterrichtet. Ab 2014 setzte er seine musikalische Ausbildung an der Zentralen Musikschule „Zakaria Paliashvili“ für Hochbegabte bei Lali Rcheulishvili fort. Gegenwärtig studiert Gigashvili bei Revaz Tavadze. Er tritt regelmäßig als Solist und Kammermusiker in Erscheinung, in Georgien, den USA, Polen, Spanien, Frankreich sowie in vielen anderen Ländern, arbeitet mit renommierten Orchestern, gastiert bei internationalen Festivals und nimmt an internationalen Meisterkursen teil. Seit 2021 fördert zudem die LISA BATHIASHVILI FOUNDATION dieses große georgische Nachwuchstalent.

Das Georgische Kammerorchester Ingolstadt (GKO) wurde 1964 als Georgisches Staatskammerorchester in Tbilisi gegründet. Nachdem es seinen Sitz die ersten 26 Jahre in der georgischen Hauptstadt hatte, siedelte es 1990 nach Ingolstadt über, wo es mit Unterstützung der Stadt, der AUDI AG und der Sparkasse Ingolstadt zu einem festen Bestandteil des regionalen und überregionalen Kulturlebens – und der Audi Sommerkonzerte – avancierte. Von 2000 bis 2006 war Markus Poschner Chefdirigent des Ensembles. Ihm folgten Ariel Zuckermann, Lavard Skou Larsen, Benjamin Shwartz sowie von 2015 bis 2020 Ruben Gazarian. Der Armenier, der sich mit „seiner frischen Musizierlust, seiner Expertise und seinen differenzierten Klangvorstellungen“ unter insgesamt 109 Bewerbern durchsetzen konnte, ist seit Beginn der Spielzeit 2020/2021 neuer Generalmusikdirektor des Theaters Altenburg Gera. Im Jahr 2021 kehrt der israelische Dirigent und Flötist Ariel Zuckermann, Musikdirektor des Israel Chamber Orchestra, zum GKO als neuer künstlerischer Leiter zurück.

Moderiert wird das Konzert von Alexander Mazza. Nachdem er sich für das Studium der Kommunikationswissenschaften entschieden hatte, wurde er 1995 von Pro Sieben entdeckt, wo er bald mit dem täglichen Mittagsmagazin „SAM“ seine erste eigene Sendung bekam. Seitdem hat Alexander Mazza die unterschiedlichsten Formate für das private sowie öffentlich-rechtliche Fernsehen moderiert, in verschiedenen Film- bzw. Serienproduktionen mitgewirkt und diverse hochkarätige Firmen-Events präsentiert.

Bildnachweis:

Georgisches Kammerorchester: © Andi Frank

Text Harald Hodeige