1440x610_christopher-richards.jpg

Biographie Christopher Richards

Chris Richards studierte bei Julian Farrell, Joy Farrall und Thea King an der Guildhall School of Music & Drama. Während dieser Zeit erreichte er das Finale des Shell/LSO Competition 2001, wofür er als Solist mit dem London Symphony Orchestra spielte. Nach dem Studium wurde er Solo-Klarinettist des Royal Northern Sinfonia von Sage Gateshead, 2010 trat er diese Position beim LSO an. Überdies ist er als Gastsolist mit den meisten führenden britischen Klangkörpern aufgetreten.

Chris wirkte als Solist beim LSO, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Royal Northern Sinfonia, dem English Symphony Orchestra sowie der Birmingham Contemporary Music Group und arbeitete dabei mit Dirigenten wie Simon Rattle, Gianandrea Noseda, Robin Ticciati, James Gaffigan, Thomas Zehetmair, HK Gruber und Nicholas McGegan. Als Solist war er mehrfach bei BBC Radio 3 zu hören, im Dezember 2018 spielte er Bernsteins Prelude, Fugue and Riffs sowie Strawinskis Ebony Concerto mit dem LSO unter Simon Rattle, was auch aufgezeichnet wurde.

Als Kammermusiker war Chris zu Gast in der Carnegie Hall, der Wigmore Hall, dem LSO St Luke’s, in Sage Gateshead sowie beim Aldeburgh Festival und spielte dabei mit Musikern wie dem Elias Quartet, Navarra Quartet, Aronowitz Ensemble, LSO Chamber Ensemble, Ensemble 360, Thomas Adès, Pascal Rogé und Howard Shelley. 2008 war er Solist der Premiere von Richard Rodney Bennetts Troubadour Music für Klarinette und Klavier in der Wigmore Hall. Darüber hinaus ist Chris regelmäßiges Mitglied des John Wilson Orchestra sowie Professor für Klarinette an der Royal Academy of Music.