1300x551_vettel-feller_v2.jpg

Audi Sport racing academy

Zwei Youngster gehen ihren Weg

Die Audi Sport racing academy bestreitet 2017 ihre zweite Saison. Nach dem erfolgreichen Premierenjahr des Förderprogramms der Audi driving experience für talentierte Nachwuchsfahrer wurde der Kader auf fünf Piloten erweitert. In den Genuss der umfangreichen Förderung kommen in diesem Jahr Mikaela Åhlin-Kottulinsky, Fabian Vettel, Ricardo Feller, Chris Höher und Vivien Keszthelyi.

Fabian Vettel im Audi Sport TT Cup

Fabian Vettel ist der jüngere Bruder des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel und startet 2017 im Audi Sport TT Cup, und dies ohne vorherige Rennsporterfahrung. „Ich bin vor dieser Saison nur hobbymäßig Kart gefahren“, so der 18-Jährige. „Doch dann habe ich am Sichtungslehrgang der Audi Sport racing academy teilgenommen.“ Fabian Vettel überzeugt die Juroren und wird schließlich in den Kader aufgenommen. „Dafür bin ich sehr dankbar“, so der Hesse. „Das Programm der Audi Sport racing academy ist sehr umfangreich. Ich habe seit der Aufnahme unglaublich viel gelernt. Ob im Umgang mit den Medien oder durch das Mentaltraining und vor allem auch fahrerisch.“

Eine große Hilfe ist dabei die enge Zusammenarbeit mit den Mentoren: „Ich werde vor allem von Sepp Haider unterstützt. Ich verstehe mich mit ihm sehr gut. Er ist sehr erfahren und sagt direkt, wenn etwas nicht passt. So lernt man am besten.“ Trotz seiner geringen Erfahrung – die meisten von Fabian Vettels Konkurrenten im Audi Sport TT Cup sind bereits Kart- oder Formelrennen gefahren – schlägt sich der Deutsche immer besser. „Die Saison ist ein reines Lehrjahr“, so Vettel. „Aber wenn man Highlights setzen und wie auf dem Norisring zeitweise unter den ersten drei fahren kann, freut mich das natürlich.“

Download alle
00:00 | 00:00
  • Fabian Vettel im Audi Sport TT Cup

  • Fabian Vettel im Audi Sport TT Cup

  • Ricardo Feller im ADAC GT Masters

  • Ricardo Feller im ADAC GT Masters

Ricardo Feller im ADAC GT Masters

Einen Schritt weiter in der Förderung als Vettel ist Ricardo Feller, der für das Team der Audi Sport racing academy im ADAC GT Masters antritt und dort einen rund 585 PS starken Audi R8 LMS pilotiert. Der Schweizer sorgt bereits beim Saisonauftakt in Oschersleben für Schlagzeilen. Er ist mit 16 Jahren, 10 Monaten und 29 Tagen nicht nur der jüngste Fahrer im Starterfeld, sondern sogar der jüngste Pilot überhaupt in der elfjährigen Geschichte der Rennserie. Mit fast 30 GT3-Rennwagen bietet die „Liga der Supersportwagen“ eine extrem hohe Leistungsdichte. „Oft liegen 15, 20 Autos innerhalb einer Sekunde“, so Ricardo Feller, der 2016 nach Erfolgen im Kart im Formelsport debütierte.

„Sowohl für mich als auch für das Team ist das ADAC GT Masters Neuland, aber wir lernen von Rennen zu Rennen dazu und kommen immer besser zurecht.“ Dieser Aufwärtstrend war unter anderem im zweiten Rennen in Zandvoort erkennbar, wo der Eidgenosse und Teamkollegin Åhlin-Kottulinsky im strömenden Regen 13 Positionen gutgemacht haben. Ricardo Feller beeindruckt im Team oft als der schnellste Pilot, obwohl seine drei Fahrerkollegen über mehr Erfahrung mit leistungsstarken Fahrzeugen verfügen.

„Das hat mich selbst überrascht“, gibt er zu. „Einen großen Anteil haben daran auch die Mentoren Sepp Haider, Rahel Frey und Pierre Kaffer, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen.“ Für die Zukunft hofft Ricardo Feller auf eine ähnliche Karriere wie sein Landsmann Marcel Fässler, der mit Audi drei Mal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen hat. „Es wäre toll, bei Audi mal in seine Fußstapfen treten zu können.“

Audi Sport customer racing hat mit dem Audi RS 3 LMS und dem Audi R8 LMS GT4 zwei weitere Modelle erfolgreich eingeführt. Die Audi Sport racing academy wird ihre Angebotspalette um diese beiden Fahrzeuge erweitern und bietet allen interessierten Fahrern ab 2018 entsprechende Aus- und Weiterbildungsprogramme an.

Kraftstoffverbrauch*/Emissionswerte*:

  • Audi S4 Avant: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 10,1 – 10,0; außerorts 6,3 – 6,1; kombiniert 7,6 – 7,5; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 175 – 171; Effizienzklasse: D–C/EU6
  • Audi S5 Sportback: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 9,9 – 9,8; außerorts 6,1 – 5,9; kombiniert 7,5 – 7,3; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 170 – 166; Effizienzklasse: C/EU6
  • Audi SQ5 TFSI quattro: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 10,8; außerorts 6,8; kombiniert 8,3; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 189; Effizienzklasse: C/EU6
  • Audi Q7 e-tron quattro: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert: 1,9 – 1,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert: 19,0 – 18,1; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 50 – 48; Effizienzklasse: A+/EU6
  • Audi R8 V10 plus Coupé: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 17,5; außerorts 9,3; kombiniert 12,3; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 287; Effizienzklasse: G/EU6

   

   

Service Infos

AUDI AG
Audi driving experience
D-85045 Ingolstadt
Tel. +49 (0)841-8932900
Fax +49 (0)841-898432900

Wichtig zu wissen

Gut vorbereitet das Angebot der Audi driving experience nutzen.

Bilder 320x160_ade_w_2018_arvidsjaur.jpg

Entdecken Sie Audi driving experience von der schönsten Seite!