1300x551_ade_s_2020_container_02.jpg

E-Mobility macht mobil.

Der Audi driving experience Lade-Container.

Die vier Ringe präsentieren ihre nachhaltigen Elektro-Ladelösungen: nicht nur beim Weltwirtschaftsforum in Davos, sondern auch in Kitzbühel. Beim Hahnenkammrennen am 24. Januar stellte das Unternehmen wie letztes Jahr seine Audi e-tron-Flotte mit 60 Fahrzeugen als Shuttledienst zur Verfügung und testete nun erstmals einen neuen mobilen Lade-Container. In diesem sind statt wie bisher ganzer e-tron-Batterien nun einzelne Batteriemodule verbaut.

Eine 95 kWh (Kilowattstunden) e-tron-Batterie besteht aus 36 einzelnen Modulen, die in Reihe geschaltet sind und sich zu der Gesamtkapazität addieren. „Indem wir nicht mehr ganze Batterien, sondern einzelne Module schalten, erhöhen wir Speicherkapazität, Ladeleistung und somit die Flexibilität um ein Vielfaches“, erklärt Stefan Waltl von Audi driving experience, der für die Planung zuständig ist.

Audi kann die Stromspeicher durch die Modulbauweise auch flexibler warten und reparieren. Jeder Lade-Container besteht aus 400 wiederverwendeten e-tron-Batteriemodulen aus Erprobungsfahrzeugen – das entspricht etwa elf kompletten e-tron-Batterien. Mit einer Gesamt-Ladeleistung von 1,2 MW (Megawatt) und einer Speicherkapazität von 1,0 MWh (Megawattstunden) können damit bis zu acht Audi e-tron gleichzeitig an High Power Chargern mit einem herkömmlichen Netzanschluss geladen werden.

Insgesamt befinden sich an dem 30-Fuß-Container 20 Ladepunkte. Diese verteilen sich auf acht High Power Charger mit je 150 Kilowatt (kW) Ladeleistung und zwölf 11 kW-Ladeanschlüsse. Im Bedarfsfall können die acht High-Power-Charger ihre Leistung in vier 300 kW-Ladepunkte bündeln, um zukünftig auf der 800-Volt- Ladetechnologie basierend den Audi e-tron GT in rund 20 Minuten wieder langstreckentauglich zu laden.

Die neueste Generation dieser Lade-Container wurde durch die Audi driving experience in Kooperation mit der österreichischen Firma Moon gezielt für Fahreinsätze mit elektrifizierten Fahrzeugen entwickelt und gebaut.

Flexibel einsetzbar

Allein im Laufe des Jahres 2020 sind bereits mehr als 20 weitere Einsätze der mobilen Lade-Container geplant, so zum Beispiel während der Formel E in Rom. Künftig sollen zudem Händler sowie Flottenkunden von den maßgeschneiderten Ladelösungen profitieren. Sie können damit ihre Energiekosten optimieren und Elektro-Fuhrparks nachhaltig betreiben. Mobile Lade-Container können darüber hinaus etwa in Urlaubszeiten die bestehenden Ladepunkte an Verkehrsknotenpunkten ergänzen, da sie durch den integrierten Pufferspeicher lokale Stromnetze entlasten.

1920x1080_ade_s_2020_container_01.jpg