1300x551_ade_s2019_sport_01.jpg

Motorsport 2019

AUDI AG setzt in der Motorsportsaison 2019 auf die zukunftsweisende Formel E und den packenden Tourenwagensport der DTM. Die Einsätze dienen vor allem dazu, innovative Technologien für die Zukunft und den Serieneinsatz abzuleiten.

Formel E

Audi startet 2018/19 als Titelverteidiger in der Formel E. Die weltweit erste Elektro-Rennserie ging Anfang Dezember 2018 in Ad Diriyah in ihre fünfte Saison. Dabei feierte der neu entwickelte Audi e-tron FE05 seine Premiere und läutete eine neue Zeitrechnung in der innovativen Rennserie ein: Dank der größeren Batteriekapazität der neuen Fahrzeug-Generation fällt der bisher obligatorische Fahrzeugwechsel zur Rennmitte weg.

Mit dem Engagement in der Formel E richtet Audi den Fokus auf die Elektrisierungsoffensive der Marke. Als erstes rein elektrisches Serienfahrzeug feierte der Audi e-tron im September 2018 seine Premiere, 2019 folgt der e-tron Sportback. Bis 2025 wird Audi zwölf verschiedene Modelle mit reinem Elektro-Antrieb in den wichtigsten Märkten weltweit anbieten und rund ein Drittel seines Absatzes mit elektrifizierten Modellen erzielen. Der Motorsport übernimmt hier eine Vorreiterrolle, denn die Vier Ringe nutzen diese Plattform seit fast 40 Jahren, um neue Technologien für die Serie zu erproben. Nach quattro, TFSI, TDI und Hybrid folgt nun e-tron.

In der Saison 2017/18 stieg Audi als erster deutscher Hersteller in die Formel E ein. Bereits in der Debütsaison holten Lucas di Grassi und Daniel Abt vier Siege und sicherten dem Team Audi Sport ABT Schaeffler den Titel in der Teamwertung. In dieser Saison tritt das Erfolgsduo bei insgesamt 13 weltweit ausgetragenen Rennen an, darunter in den Metropolen Mexiko-Stadt, Hongkong, Rom, Paris, Berlin und New York.

DTM

Audi setzt auch 2019 auf spektakulären Tourenwagensport und führt sein langjähriges Engagement in der DTM fort. In der beliebten Rennserie beginnt in diesem Jahr eine neue Ära: Die bisherigen V8-Saugmotoren werden von neuen Vierzylinder-Turbomotoren abgelöst, die eine gute Mischung aus Performance und Effizienz bieten. Durch die neuen Triebwerke entsteht ein wichtiger Bezug zur Serie, denn insbesondere die Vierzylinder-Zweiliter-Turbomotoren sind bei Audi weltweit wichtige Verbrennungsaggregate. Die auf rund 600 PS gesteigerte Leistung der Rennmotoren verspricht noch mehr packende Action. Zusammen mit der geänderten Aerodynamik zählen sie zu den Eckpfeilern des neuen Class-1-Reglements, das ab 2020 auch in der japanischen Super-GT-Serie Anwendung findet.

Audi zählt auch 2019 bei den 18 Rennen in Deutschland, Belgien, Italien, den Niederlanden und Großbritannien mit dem Audi RS 5 DTM zu den Titelkandidaten. Mit Loïc Duval, Robin Frijns, Jamie Green, Nico Müller, René Rast und Mike Rockenfeller vertrauen die Vier Ringe einem bewährten Fahrersextett. 2018 holte Audi den 100. Sieg in der DTM und verpasste mit Titelverteidiger René Rast nur um vier Punkte den Fahrertitel. Der Audi- Pilot stellte während der Saison mit sechs Siegen in Folge einen neuen Rekord in der erstmals 1984 ausgetragenen Traditionsrennserie auf.