1300x551_ade_w_2020_norwegen_01.jpg

National Geographic

Mit dem Audi e-tron unterwegs in Norwegen

Diese Filmrolle passt perfekt zum ersten rein elektrischen Audi: der Audi e-tron auf Entdeckungstour in Norwegen. Unterwegs im Paradeland für erneuerbare elektrische Energie, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein überhaupt. Dort, wo es pro Kopf die meisten Elektroautos gibt. Kern dieser Dokumentation: Im Audi e-tron macht sich eine Forscherin für „National Geographic“ auf und zeigt an Beispielen, wie Norwegen seinen Weg zur kompletten Elektromobilität und Elektrifizierung konsequent und innovativ weitergeht.

Drehtag 1: National Geographic Explorer Dr. Leslie Dewanlernt den Audi e-tron kennen. Die Nuklear-Wissenschaftlerin ist US-Amerikanerin. Mit seiner sportlichen Optik, seiner schnittigen Karosserie aus Aluminium und Stahl, seinem stattlichen Raumangebot und seiner komfortablen Ausstattung macht der fünftürige Elektro-SUV der Oberklasse natürlich einen hervorragenden ersten Eindruck. Performance, Intelligenz und Leichtigkeit, all das strahlt das Interieur des Audi e-tron aus. Design und Technik bilden eine harmonische Einheit, die nicht nur einer ambitionierten Technikerin wie Dr. Dewan totales Wohlfühlgefühl vermittelt. Noch schnell von Alexandra Hase, der erfahrenen Instruktorin der Audi driving experience, Bedienung und Anzeigen erklärt bekommen. Dann geht sie los, die Forschungstour.

Startpunkt ist Tromsø, eine über Inseln verstreute Stadt an der Westküste der Barentssee. Hier steht zwar die nördlichste Kathedrale der Welt, aber die Anbindung ans Bahnnetz fehlt immer noch. Auto, Flugzeug und Schiff, das sind die Transportmittel hier im norwegischen Teil Lapplands. Tromsø liegt rund 350 Kilometer oberhalb des nördlichen Polarkreises. Jahresdurchschnittstemperatur: 2,5 bis 3,5 Grad. Jetzt, Ende Februar 2019, pendelt das Thermometer zwischen -4 und +4 Grad. Meterhoch türmt sich der Schnee entlang der dick vereisten Straßen. Besonders rutschig und tückisch sind die Brücken, die die zahllosen kleinen Eilande wie riesige Perlenschnüre verbinden.

Kein Problem für den Audi e-tron und seinen elektrischen Allradantrieb. Neben elektrisierendem Fahrspaß sorgt er vor allem bei kritischen Fahrbahnverhältnissen wie an diesem Morgen in Norwegen für maximale Sicherheit – dank kraftvoller Traktion und souveräner Stabilität. Permanent und variabel werden beim E-quattro die Antriebsmomente zwischen Vorder- und Hinterachse geregelt und verteilt.

Noch schneller als bei der konventionellen quattro-Technologie: Nach nur etwa 30 Millisekunden, sobald das System eine neue Fahrsituation erkennt, sind die entsprechend angepassten Antriebsmomente verteilt. Sicher und wohlbehalten wird das erste Forschungsziel erreicht. Ein kleines, aber hocheffizientes Wasserkraftwerk, das mehr als hundert Häuser mit Strom versorgt. Wasser ist in Norwegen die wichtigste Quelle zur Stromerzeugung. Und damit auch ein Schlüsselfaktor, um das gesamte Transportsystem des skandinavischen Landes auf nachhaltigen Elektroantrieb umzustellen.

Drehtag 2: Dr. Dewan besucht Rentierhirten und ihre Herden in der norwegischen Tundra. Mithilfe der MMI Navigation plus und der Online-Services von Audi connect ist auch dieses Erkundungsziel im Cockpit des Audi e-tron schnell ausgemacht und anvisiert. Die Grundlagen der modernen Navigationstechnologie nutzt längst auch das Naturvolk der Sami für seinen seit Jahrhunderten kaum veränderten Alltag. Rentierhirtin Sara führt es der Forscherin von „National Geographic“ vor: Mit frostigen Fingern an den Steuerhebeln lässt die junge Sami-Frau eine Drohne in den nebligen Himmel aufsteigen. Über die eingebaute Kamera kann sie nun aus luftiger Höhe jedes Gelände ganz genau erkennen, wenn sie nach ausgebüxten Rentieren ihrer Herde sucht. So geht das Wiederfinden schneller als nur über den GPS-Sender, den jedes Ren um den Hals trägt.

Über eng verschlungene Serpentinen geht es spurstabil und sicher zurück an die Küste. Kraftvoll, emissionsfrei und fast lautlos gleitet der Audi e-tron von 1.000 Höhenmetern auf null. Seine zwei E-Maschinen mit bis zu 300 kW Systemleistung und 664 Nm Drehmoment brauchen jetzt nicht den enormen Durchzug zu liefern, den sie auf Pedaldruck jederzeit blitzschnell können.

Die Forschungstour in Norwegen ist fast geschafft. Nur noch ein Stopp in einem der malerischen Fischerdörfer. Während Dr. Leslie Dewan sich im bunten Blockhaus einer einheimischen Familie mit Tee und Suppe aufwärmt, lädt der Audi e-tron an der Steckdose nebenan im Schuppen seine Batterien wieder auf.

Audi e-tron Winter Tour

Erleben Sie im März 2020 mit dem Audi e-tron vier Tage lang die beeindruckende Landschaft Skandinaviens. Audi driving experience plant eine Tour von Muonio in Finnland nach Tromsø im Norden Norwegens ganz im Zeichen der Elektro-Mobilität. Neben der Faszination der Polarlichter rundet das Rahmenprogramm u.a. mit Husky-Tour, Fahrprogramm auf der Eisfläche und dem Besuch des SnowVillage, bekannt aus der Serie „Games of Thrones“, dieses Event bestens ab und macht es zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der Audi e-tron überzeugt auch unter extremen Bedinungen – bei niedrigsten Temperaturen und eisigen Fahrbahnverhältnissen. Sollten Sie an dieser Tour Interesse haben, erhalten Sie alle Informationen über Termine, Ablauf und Preis nach Abschluss der Planung.

Download alle
00:00 | 00:00