Referenten > Januar 2018 > Audi Deutschland

Referenten

  • 1400x438_ADIV_P_121091.jpg
1400x438_ADIV_P_121091.jpg

Die Referenten im Überblick

Detlev Bökenkamp
256x144_130723_freisteller_462x150_boekenkamp.jpg
Hella KGaA Hueck & Co.
Mi., 10.01.2018 | 09:00 - 10:30 Uhr u. 11:00 - 12:00 Uhr
Produkthaftung im Verhältnis „Endhersteller – Zulieferer“

Detlev Bökenkamp ist Leiter der Rechtsabteilung des Automobilzulieferers Hella KGaA Hueck & Co. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind das Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht sowie das Produkthaftungs- und Versicherungsrecht. Er befasst sich mit den rechtlichen Aspekten von Qualitätsproblemen in der automobilen Wertschöpfungskette, insbesondere der Abwehr und Regressierung von Ansprüchen im Zusammenhang von Rückruf- und Feldaktionskosten.
Eckart Donner
256x144_donner.jpg
AUDI AG Produktanalyse/Unfallforschung
Di., 09.01.2018 | 08:30 - 10:00 Uhr
Wie können Forschung und Entwicklung dazu beitragen, Produkthaftungsrisiken zu mindern?

Nach seinem Studium der Allg. Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Elektrische Messtechnik war Eckart Donner von 1985 bis 1990 für die Entwicklung neuer Prüfmittel und Prüftechniken in der Qualitätssiche-rung zuständig. 1991 wechselte er dann in die Abteilung Produktana-lyse, wo er seit 1993 als Leiter der Abteilung tätig ist. Seine Aufga-benschwerpunkte liegen in der Koordination und Durchführung der technischen Verteidigung von Produkthaftungsklagen weltweit sowie die präventive Beratung der Fachabteilungen zur Vermeidung von Haf-tungsfehlern. Am Aufbau der AARU (Audi Accident Research Unit), einer Verkehrsun-fallforschung in Kooperation mit dem Uni-Klinikum Regensburg und der Bayrischen Polizei, ist er maßgeblich beteiligt. Seit August 1998 ist er Leiter der Abteilung Produktanalyse/Unfallforschung.
Karin Geissl
256x144_geissl.jpg
Freshfields Bruckhaus Deringer LLP
Di., 09.01.2018 | 13:30 bis 14:45 Uhr
e-Discovery – Wie Sie die Risiken für Ihr Unternehmen begrenzen

Karin Geissl ist bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP in der Praxisgruppe Dispute Resolution aktiv. Ihre Beratungstätigkeit umfasst die internationale Prozessführung/-koordinierung (Schwerpunkt USA), grenzüberschreitende Verfahren, Discovery/Electronic Discovery, Dokumentenmanagement-Richtlinien, Produkthaftung/-sicherheit sowie Datenschutz. Sie studierte Rechtswissenschaft an der LMU München und war vor ihrer aktuellen Tätigkeit (seit Dez. 2010) u. a. bei einer auf Produkthaftung spezialisierten Kanzlei in San Francisco tätig.
Brit Gerdes
256x144_Brit_Gerdes.jpg
AUDI AG
Mo., 08.01.2018 | 08:30 - 10:00 Uhr
1x1 der Produkthaftung (insbesondere für Nichtjuristen): Produkthaftungsgesetz

Mo., 08.01.2018 | 10:30 - 12:00 Uhr
1x1 der Produkthaftung: Die deliktische Haftung des Warenherstellers und seine Pflichtenkreise

Mo., 08.01.2018 | 13:30 - 15:00 Uhr
1x1 der Produkthaftung: Grundlagen der vertraglichen Haftung

Brit Gerdes ist Rechtsanwältin im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG und dort verantwortlich für vertriebsrechtliche Fragen und Vertriebskartellrecht. Bevor Brit Gerdes die Bereiche Produkthaftung/Verbraucherschutz betreute und die AUDI AG in Gerichtsverfahren vertrat, war sie bereits als Rechtsanwältin für die Audi Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH tätig. Ebenso arbeitete Frau Gerdes in der strategischen Unternehmensplanung der AUDI AG und betreute interdisziplinäre und geschäftsbereichsübergreifende Projekte zur Erarbeitung und nachhaltigen Umsetzung der Unternehmensstrategie. Dazu gehört auch die Identifikation neuer Geschäftsfelder für Audi, deren Bewertung und die Entwicklung von Geschäftsmodellen.
Dr. Peter Gladbach
256x144_Gladbach_V2.jpg
AUDI AG
Mo., 08.01.2018 | 08:15 - 08:30 Uhr
Begrüßung und Seminareröffnung

Dr. Peter Gladbach ist seit 1999 als Rechtsanwalt zugelassen und Syndikus der AUDI AG. Im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG verantwortet er nach Erfahrung in der Rechtsberatung ver-schiedener Geschäftsbereiche und der Leitung des Rechtsservices zweier Audi Beteiligungsgesellschaften derzeit die Beratung zur Digitalisierung und zum Kartellrecht. Darüber hinaus obliegt ihm das Office Management des Audi Rechtsservices. In den Jahren 2001 – 2006 war Herr Dr. Gladbach Lehrbeauftragter für Wirtschaftsprivatrecht an der Technischen Hochschule Ingolstadt, seit 2009 ist er Dozent an der Frankfurt School of Finance & Management. Ferner ist er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Recht Automobil Wirtschaft“. Promoviert wurde Herr Dr. Gladbach von der Universität Münster nach dem Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften mit einem Thema über die Folgen von Unternehmensfusionen auf kollektive Betriebsrentensysteme.
Dr. Christina Kissling
256x144_Christina.jpg
AUDI AG
Di., 09.01.2018 | 14:45 – 15:45 Uhr
Robotik & Produkthaftung

Dr. Christina Kissling ist zugelassene Rechtsanwältin und seit Juni 2013 im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG als Syndikusanwältin tätig. Sie ist dort verantwortlich für Fragen zur Produkthaftung, insbesondere im Zusammenhang mit Werbemitteln, Betriebsanleitungen und Audi connect Diensten. Daneben betreut sie Produkthaftungsklagen und Behördenanfragen aus Deutschland, Australien, Afrika sowie asiatischen Märkten wie u.a. Indien, Japan und Korea.
Konrad Klimek
256x144_audi_praxis_seminare_klimek.jpg
AUDI AG
Mo., 08.01.2018 | ab 08:15 Uhr
Begrüßung und Seminareröffnung

Di., 09.01.2018 | 08:30 - 10:00 Uhr
Produkthaftung in Hochrisikoländern am Beispiel der USA

Di., 09.01.2018 | 10:30 - 12:00 Uhr
Class Actions, especially in the U.S., their legal and business background and how to handle it (Vortrag in englischer Sprache)

Di., 09.01.2018 | 13:30 - 14:45 Uhr
e-Discovery – Wie Sie die Risiken für Ihr Unternehmen begrenzen

Mi., 10.01.2018 | 09:00 - 10:30 Uhr u. 11:00 - 12:00 Uhr
Produkthaftung im Verhältnis „Endhersteller- Zulieferer

Konrad Klimek ist zugelassener Rechtsanwalt und seit 1993 Syndikus im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG. Während seines Engagements in Toronto (Kanada) und Sydney (Australien) erwarb er die entsprechende internationale Erfahrung. Nach Tätigkeitsschwerpunkten im gewerblichen Rechtsschutz und im Vertriebsrecht verantwortet Konrad Klimek heute alle Rechtsfragen zur Produkthaftung, zur Produktsicherheit und zum Verbraucherschutz. In dieser Funktion ist er Head of Global Litigation & Dispute Resolution. Dazu verantwortet er das Monitoring und die „Qualitätssicherung“ bei streitigen Auseinandersetzungen. Er ist Mitglied im Ausschuss Produktsicherheit bei Audi, wo über Rückrufaktionen entschieden wird. Die Organisation von Rechtsseminaren, vornehmlich zur Produkthaftung, liegen ebenfalls in seiner Hand. Er ist Vorstand der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. und Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft für Syndikusanwälte im Deutschen Anwaltverein e.V.
Prof. Dr. Thomas Klindt
256x144_thomas_klindt.jpg
Noerr LLP
Mo., 08.01.2018 | 15:30 - 17:00 Uhr
Produktrückrufe und behördliche Handelsverbote nach dem Produktsicherheitsgesetz

Prof. Dr. Klindt ist Partner bei Noerr LLP. Nachdem er viele Jahre die dortige Compliance Group geleitet hat, ist er nun Co-Chair einer neugegründeten Practice Group Legal Crisis Management, die sich mit rechtlichem Krisenmanagement, Litigation-PR, Krisenkommunikation und komplexen Reputationsrisiken befasst. Er ist Mitherausgeber der CCZ und lehrt an den Universitäten Bayreuth und Kassel.
Katharina Löwer
563x317_loewer_2018.jpg
AUDI AG
Mo., 08.01.2018 | 08:30 - 10:00 Uhr
1x1 der Produkthaftung (insbesondere für Nichtjuristen): Produkthaftungsgesetz

Mo., 08.01.2018 | 10:30 - 12:00 Uhr
1x1 der Produkthaftung: Die deliktische Haftung des Warenherstellers und seine Pflichtenkreise

Mo., 08.01.2018 | 13:30 - 15:00 Uhr
1x1 der Produkthaftung: Grundlagen der vertraglichen Haftung

Katharina Löwer ist zugelassene Rechtsanwältin und seit Juli 2011 im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG tätig. Sie ist dort verantwortlich für Fragen zur Produkthaftung, insbesondere im Zusammenhang mit Fahrerassistenzsystemen sowie zum Thema automatisiertes/pilotiertes Fahren. Daneben betreut Sie Produkthaftungsklagen und Behördenanfragen aus Australien, Neuseeland sowie nordeuropäischen Märkten wie u.a. UK, Irland und Finnland.

Vor Ihrer jetzigen Tätigkeit beriet Frau Löwer zu sämtlichen Fragen des Produkt- und Markenschutzes, insbesondere des Marken- und Designrechts. Hierbei lag der Schwerpunkt im Bereich der rechtlichen Durchsetzung von Schutzrechts-verletzungen in Europa sowie im Lizenzwesen.
Dr. Samantha M. Mayinger
256x144_mayinger_neu.jpg
Forschungsinstitut für Automobilrecht
Di., 09.01.2018 | 14:45 - 15:45 Uhr
Robotik & Produkthaftung

Dr. Samantha Mayinger hat sich im Rahmen ihrer Promotion mit der rechtlichen Einordnung und Behandlung künstlicher Intelligenz beschäftigt. Schwerpunkte Ihrer Arbeit bilden daneben das Arbeits- und das Gesellschaftsrecht. Praxiserfahrungen während Ihrer Ausbildung sammelte Frau Dr. Mayinger insbesondere im Rechtsservice der AUDI AG in Ingolstadt sowie bei der Noerr LLP in München. Neben dem Rechtsreferendariat ist Frau Dr. Mayinger derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsinstitut für Automobilrecht tätig.
Michael Molitoris
256x144_Michael_Molitoris.jpg
Noerr LLP
Di., 09.01.2018 | 10:30 - 12:00 Uhr
Praktische Erfahrungen und rechtliche Überlegungen zur Produktbeobachtungspflicht (im Zivil- und Strafrecht)

Michael Molitoris ist Leiter der Noerr Practice Group Prozessführung, Schiedsverfahren & ADR. Er verfügt über große praktische Erfahrung aus der Betreuung vielfältiger deutscher und internationaler Prozesse und Schiedsverfahren in mehr als 25 Ländern, insbesondere in den Bereichen Commercial Disputes/Damage Claims, Produkthaftung, Versicherungs- und Rückversicherungsrecht, Bankrecht und Wirtschaftsstrafrecht. Michael Molitoris ist Referent bei zahlreichen Konferenzen und publiziert umfangreich zu diesen Themen.

Best Lawyers führt Michael Molitoris unter den führenden deutschen Anwälten für Arbitration und Mediation, Litigation und Product Liability. Chambers Europe und Chambers Global empfiehlt ihn als führenden Anwalt für Litigation und Insurance. Who's Who Legal empfiehlt ihn als führenden Experten für Commercial Litigation sowie für Insurance & Reinsurance.
Andreas Reuter
256x144_Reuter.jpg
Reusch Rechtsanwälte
Di., 09.01.2018 | 13:30 - 14:45 Uhr
Funktionale Sicherheit in der Automobilindustrie

Andreas Reuter ist Rechtsanwalt und war seit 1985 als Syndikus in der Zentralabteilung Recht der Robert Bosch GmbH, Stuttgart, u.a. zuständig für die Beratung in Produktrisikofällen sowie die Koordination der produkthaftungsrechtlichen Compliance in der Bosch-Gruppe.

Andreas Reuter studierte Rechtswissenschaften in Freiburg und Genf. Nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt 1981 war er für die EVT Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Stuttgart, tätig, die internationale Großprojekte im Bereich der Energie- und Versorgungstechnik abwickelt. 1985 trat er in die Zentralabteilung Recht der Robert Bosch GmbH ein. 1990 war Andreas Reuter für sechs Monate bei der Robert Bosch Corporation, Chicago, USA. Von 1990 bis 1993 war er für die Vertriebskoordination des Bosch-Geschäftsbereichs Hydraulik und Pneumatik verantwortlich. Von 2007 bis 2010 hat er eine weltweite, dezentrale Compliance-Organisation für die Bosch-Gruppe entwickelt und deren Aufbau koordiniert.

Nunmehr konzentriert er sich auf die Weitergabe seines Wissens durch Lehraufträge im Bereich Technikrecht an der Hochschule Pforzheim und durch Lehrbücher, Veröffentlichungen, Lehrgänge sowie Vorträge in den Bereichen Produkthaftung, Compliance und Vertragsmanagement.

2014 Eintritt als of Counsel bei Reusch Rechtsanwälten, Berlin – Saarbrücken, mit den Schwerpunkten Produkthaftung, Compliance und Vertragsmanagement.
Dr. Achim Schulz
256x144_dr_schulz.jpg
Miele & Cie. KG
Di., 09.01.2018 | 14:45 bis 15:45 Uhr
Präventive Produktsicherungsstrategien während des Entwicklungsprozesses – Erfahrungen aus der Praxis

Dr. Achim Schulz leitet seit 2006 das Qualitätsmanagement bei Miele in Bielefeld. Zuvor war er für Gillette tätig. An zahlreichen Auslandsstandorten der Unternehmen, z. B. in San Francisco oder Mexico City, hat er Qualitätsprojekte koordiniert und durchgeführt. Dr. Schulz absolvierte an der Universität Kaiserslautern die Studiengänge Allgemeiner Maschinenbau sowie Medizinische Physik und Technik und hat im Bereich der Feinwerktechnik promoviert.
Karlheinz Stöhr
256x144_stoehr_karlheinz.jpg
Richter am Bundesgerichtshof a.D.
Mo., 08.01.2018 | 08:30 bis 10:00 Uhr und 10:30 bis 12:00 Uhr
Entwicklung der neueren Rechtsprechung zur Produkthaftung und Ausblick

Von Juni 1980 bis Juli 1984 war Karlheinz Stöhr Richter beim Landgericht Bonn und Amtsgericht Siegburg. Ab August 1984 bis November 1989 fungierte er im Bundesministerium der Justiz als Referent in den Bereichen Zivilprozessrecht, Strafrecht Besonderer Teil, Personal, ab November 1989 als Leiter des Referats Kosten- und Gebührenrecht. Ab April 1991 war Stöhr Leiter des Referats Justitiariat, Verkündungswesen, Wahrnehmung der Aufgaben als Gesellschafter des Bundes für die Bundesanzeiger Verlags GmbH und die juris GmbH, ab Februar 1999 ständiger Vertreter der/des Beauftragten für Menschenrechtsfragen einschließlich der Vertretung Deutschlands am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Im November 2000 übernahm er als Sonderauftrag Sozialgesetzbuch IX, Sozialgesetzbuch V, Behindertengleichstellungsgesetz. Vom 1. November 2001 bis 30. November 2016 arbeitete Stöhr als Richter am Bundesgerichtshof, Mitglied des für das Haftungsrecht zuständigen VI. Zivilsenats, zu dessen Aufgaben u. a. die Produkthaftung gehört, zuletzt als stellvertretender Vorsitzender.
Dr. Heinz van Deelen
256x144_van_deelen.jpg
Consline AG
Mo., 08.01.2018 | 13:30 - 15:00 Uhr
Internet-Monitoring als sinnvolle Ergänzung der Produktbeobachtung

Dr. Heinz van Deelen studierte Betriebswirtschaft und Psychologie an der TU Berlin und erhielt für seine Promotion den Schmalenbachpreis. Danach war er 14 Jahre in führenden Positionen bei BMW und VW u.a. verantwortlich für Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb. Die Nutzung des Internets für bessere Managemententscheidungen in einer digitalisierten und globalisierten Wirtschaft war seine Triebfeder zur Gründung der Consline AG. Seit dem Jahr 2000 führt Dr. Heinz van Deelen das Unternehmen als Pionier auf dem Gebiet des vollständigen und präzisen Monitorings von Kundenmeinungen und Unternehmensinformationen. Dabei hat in den letzten Jahren die aktive Produktbeobachtung im Internet zunehmend an Bedeutung gewonnen.
Renate Verjans
256x144_Verjans_2016.jpg
VBB Rechtsanwälte
Mo., 08.01.2018 | 15:30 - 17:00 Uhr
Der Staatsanwalt steht vor der Tür – was tun?

Renate Verjans absolvierte ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Köln und ihr Referendariat am Landgericht Düsseldorf. Nach einer Station in einer Rechtsanwaltskanzlei gründete sie 1995 die Kanzlei Wessing II Verjans. 2006 folgte die Gründung der VBB Verjans Böttger Berndt Rechtsanwälte in Düsseldorf. Renate Verjans hat diverse Beiträge in verschiedenen Publikationen veröffentlicht.
Dr. Martin Wagener
256x144_130723_freisteller_462x150_wagener.jpg
AUDI AG
Di., 09.01.2018 | 14:45 - 15:45 Uhr
Robotik & Produkthaftung

Dr. Martin Wagener ist seit 2000 Chef-Syndikus der AUDI AG. Seit 1987 im Unternehmen, war er zunächst mit dem Aufgabenschwerpunkt Rechtsberatung Ausland betraut. Anschließend wechselte er ins Personalwesen und verantwortete die Konzeption, Verhandlung und Umsetzung von Betriebsvereinbarungen. 1996 übernahm er im Vertriebsbereich leitende Funktionen, ehe die Berufung zum Chef-Syndikus der AUDI AG erfolgte.
Dr. Eric Wagner
256x144_Eric_Wagner.jpg
Gleiss Lutz
Di., 09.01.2018 | 16:15 - 17:30 Uhr
Qualitätssicherungsvereinbarungen

Eric Wagner ist Leiter des Bereichs Produkthaftung bei Gleiss Lutz. Er vertritt Mandanten regelmäßig im Vorfeld und bei der Umsetzung komplexer Produktrückrufe im In- und Ausland und entwickelt in diesem Zusammenhang Strategien zur Vermeidung von Risiken für das betroffene Unternehmen. Er hat darüber hinaus umfangreiche Erfahrung bei der Erstellung und Verhandlung komplexer Verträge, bei der Abstimmung mit und der Einbindung von Versicherungen im Schadensfall und bei der Führung vertragsrechtlicher und produkthaftungsrechtlicher Streitigkeiten vor staatlichen Gerichten und internationalen Schiedsgerichten. Seit 2010 ist er Lehrbeauftragter und Prüfer für Vertragsrecht und Internationales Schiedsverfahrensrecht an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. 2012 war Eric Wagner als Foreign Attorney bei Cravath, Swaine & Moore in New York tätig. Er hält auf seinem Gebiet zahlreiche Vorträge und publiziert regelmäßig zu aktuellen Fragen.
Craig Winterman
256x144_winterman2.jpg
Di., 09.01.2018 | 08:30 – 10:00 Uhr
Produkthaftung in Hochrisikoländern am Beispiel der USA

Di., 09.01.2018 | 10:30 Uhr – 12:00 Uhr
Class Actions, especially in the U.S., their legal and business background and how to handle it (Vortrag in englischer Sprache)

Craig Winterman is a graduate of the University of Oregon and Southwestern University School of Law. He joined Herzfeld & Rubin LLP in 1977 and has been Director of its Tort and Product Liability Practice group since 1986 and its Business Litigation group since 1999. Since then he had the privilege of representing some of the world’s best corporations including Volkswagen, Audi, General Motors, Honda, Toyota, Nissan, Audi, Porsche, Lamborghini, Fiat, Ferrari, Bugatti, Sterling, Bentley, Ducati and Park Place Entertainment, Inc. His interests include among others scuba diving and skiing, as well as the creation of exotic ice cream.