Referenten > September 2014 > Audi Deutschland

Referenten

  • 1400x438_ADIV_P_121091.jpg
1400x438_ADIV_P_121091.jpg

Die Referenten im Überblick

256x144_130723_freisteller_462x150_boekenkamp.jpg

Detlev Bökenkamp

Hella KGaA Hueck & Co.
Mi., 17.09.2014 | ab 09:00 Uhr
Produkthaftung im Verhältnis „Endhersteller- Zulieferer“

Detlev Bökenkamp ist Leiter der Rechtsabteilung des Automobilzulieferers Hella KGaA Hueck & Co. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind das Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht sowie das Produkthaftungs- und Versicherungsrecht. Er befasst sich mit den rechtlichen Aspekten von Qualitätsproblemen in der automobilen Wertschöpfungskette, insbesondere der Abwehr und Regressierung von Ansprüchen im Zusammenhang von Rückruf- und Feldaktionskosten.
256x144_130723_freisteller_462x150_dirkmann.jpg

Dr. Anke Dirkmann

AUDI AG
Di, 16.09.14 | 10:30 - 12:00 Uhr
Bedienungsanleitungen richtig gestalten

Nach Ihrem Einstieg in den Zentralen Rechtsservice der AUDI AG 1999 beriet Dr. Anke Dirkmann den Vertrieb – und anschließend die Bereiche Technische Entwicklung, Produktion und Werkzeugbau in allen rechtlichen Fragen. Ab 2003 verantwortete sie verschiedene Themen, u.a. die Produkthaftung, den Verbraucherschutz, die Kundenbetreuung und das Thema Sponsoring. Ihre aktuellen Schwerpunkte sind die Produkthaftung allgemein und die Produkthaftung in Nord- und Südamerika.
256x144_Christina.jpg

Dr. Christina Dorr

AUDI AG
Di., 16.09.14 | 15:30 - 17:00 Uhr
Produkthaftung in Indien: Chancen und Risiken

Christina Dorr ist zugelassene Rechtsanwältin und seit Juni 2013 im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG als Syndikusanwältin tätig. Sie ist dort verantwortlich für Fragen zur Produkthaftung, insbesondere im Zusammenhang mit Werbemitteln, Veröffentlichungen und Audi connect Diensten. Daneben betreut sie Produkthaftungsklagen und Behördenanfragen u.a. aus Deutschland und asiatischen Märkten wie Indien, Japan, Korea sowie Australien.
256x144_130723_freisteller_462x150_gerdes.jpg

Brit Gerdes

AUDI AG
Di., 16.09.14 | ab 13:30 Uhr
1x1 der Produkthaftung

Brit Gerdes ist Rechtsanwältin in der strategischen Unternehmensplanung der AUDI AG. Hier betreut sie interdisziplinäre und geschäftsbereichsübergreifende Projekte zur Erarbeitung und nachhaltigen Umsetzung der Unternehmensstrategie. Dazu gehört auch die Identifikation neuer Geschäftsfelder für Audi, deren Bewertung und die Entwicklung von Geschäftsmodellen. Bevor Brit Gerdes die Bereiche Produkthaftung/Verbraucherschutz betreute und die AUDI AG in Gerichtsverfahren vertrat, war sie bereits als Rechtsanwältin für die Audi Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH tätig.
256x144_gladbach.jpg

Dr. Peter Gladbach

Audi Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH
Mo., 26.05.2014 | ab 08:45 Uhr
Begrüßung und Seminareröffnung

Herr Dr. Gladbach leitet als Syndikusanwalt den Rechtsservice der Audi Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH. Zudem ist er deren Compliance & Risk Officer sowie Datenschutzbeauftragter. Zuvor war er stellvertretender Leiter der Audi Kundenbetreuung und im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG tätig. Er promovierte an der Universität Münster, lehrte Wirtschaftsprivatrecht (2001-2006) an der Technischen Hochschule Ingolstadt und ist nun Dozent an der Frankfurt School of Finance & Management.
256x144_hartmann.jpg

Dr. Volker Hartmann

AUDI AG
Mo., 15.09.2014 | 15:30 - 17:00 Uhr
Facebook & Co: Stolpersteine für Unternehmen

Herr Dr. Hartmann ist seit 2008 Syndikusanwalt im Audi Konzern. Zunächst beriet er die Audi Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, wo er 2010 bis 2013 die Abteilung Kunde & Verbraucherschutz leitete, die auf die vorprozessuale Bearbeitung von Produkthaftungs- und Sicherheitsfällen fokussiert ist. Zum Januar 2014 wechselte er in die Rechtsabteilung der AUDI AG. Dort ist er derzeit im Bereich Rechtsberatung bei dem Projekt „Werk Mexiko“ tätig. Er promovierte berufsbegleitend zu einem Schnittmengenthema aus dem Produkthaftungs- und Wettbewerbsrecht.
256x144_audi_praxis_seminare_klimek.jpg

Konrad Klimek

AUDI AG
Mo., 15.09.2014 | 08:15 Uhr
Begrüßung und Seminareröffnung

Di., 16.09.2014 | 08:30 - 10:00 Uhr
Produkthaftung in Hochrisikoländern am Beispiel von China

Mi., 17.09.2014 | 09:00 - 10:30 Uhr
Produkthaftung im Verhältnis „Endhersteller- Zulieferer“

Konrad Klimek ist zugelassener Rechtsanwalt und seit 1993 Syndikus im Zentralen Rechtsservice der AUDI AG. Während seines Engagements in Toronto, Kanada, und Sydney, Australien, erwarb er die entsprechende internationale Erfahrung. Nach Tätigkeitsschwerpunkten im Gewährleistungs- und Produkthaftungsrecht sowie im gewerblichen Rechtsschutz verantwortet Konrad Klimek heute die rechtliche Beratung des Audi Vertriebs sowie des Verbraucherschutzes. Die Organisation von Rechtsseminaren, vornehmlich zur Produkthaftung, liegen ebenfalls in seiner Hand. Er ist Vorstand der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V..
256x144_thomas_klindt.jpg

Prof. Dr. Thomas Klindt

Noerr LLP
Mo., 15.09.2014 | 15:30 - 17:00 Uhr
Erfahrungen mit dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)

Prof. Dr. Klindt ist Partner bei Noerr LLP. Nachdem er viele Jahre die dortige Compliance Group geleitet hat, ist er nun Co-Chair einer neugegründeten Practice Group Legal Crisis Management, die sich mit rechtlichem Krisenmanagement, Litigation-PR, Krisenkommunikation und komplexen Reputationsrisiken befasst. Er ist Mitherausgeber der CCZ und lehrt an den Universitäten Bayreuth und Kassel.
256x144_Kuebler_Heiko.jpg

Heiko Kübler

AUDI AG
Di., 16.09.2013 | 08:30 - 10:00 Uhr
Wie können Forschung und Entwicklung dazu beitragen, Produkthaftungsrisiken zu mindern?

Heiko Kübler ist Dipl.-Ingenieur mit einem Abschluss im Fach "Angewandte Mechanik" der TU Dresden und seit März 1994 bei der AUDI AG beschäftigt. Begonnen hat er dort im Bereich Bauteilfestigkeit Fahrwerk, wo er sich unter anderem mit der Ableitung von Lastkollektiven im Kundenbetrieb und deren Übertragung auf Prüfsysteme beschäftigt hat. Von dort wechselte er im November 2005 in den Zentralen Rechtsservice. Seine Tätigkeit umfasst hier die weltweite technische Produktverteidigung bei Ansprüchen gegen die AUDI AG inklusive der Erstellung von Demonstrationsmitteln und der Aussage als Sachverständiger vor Gericht.
256x144_Susann_Wende.jpg

Dr. Susanne Wende

Noerr LLP
Di., 16.09.2013 | 10:30 - 12:00 Uhr
Produktbeobachtungspflicht und Produktrückruf

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin absolvierte Susanne Wende ein Master of Laws-Studium am Trinity College Dublin mit dem Schwerpunkt des Europa- und Wirtschaftsvölkerrechts. Nach dem Referendariat am Kammergericht arbeitete sie promotionsbegleitend als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsches und europäisches Wirtschafts-, Wettbewerbs- und Regulierungsrecht der Freien Universität Berlin.
Seit 2009 ist Susanne Wende Rechtsanwältin bei Noerr LLP, spezialisiert auf deutsches und europäisches Produktsicherheitsrecht und Produkthaftungsrecht. Sie berät ihre Mandanten im Produkthaftungsrecht und in Fragen der Produktkonformität beim Vertrieb auf dem europäischen Markt. Schwerpunkte sind dabei auch Vorbereitung und Durchführung von Produktrückrufen.
Susanne Wende ist zudem Lehrbeauftragte für Haftungsrecht an der Technischen Universität Berlin.
256x144_Muehlbauer.jpg

Dr. S. Mühlbauer

Rechtsanwalt
Di., 16.09.2014 | 15:30 - 17:00 Uhr
Do's & Don'ts im Umgang zwischen Unternehmen und Versicherer bei Produkthaftungsfällen

Dr. Stefan Mühlbauer ist seit 2000 Rechtsanwalt und seit 2003 Partner der Eisenmann – Wahle – Birk & Weidner Partnerschaft von Rechtsanwälten in Stuttgart. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist neben dem Handels- und Gesellschaftsrecht das Haftungs- und Versicherungsrecht, insbesondere die Produkt- und Produzentenhaftung, also die Durchsetzung und Abwehr von Schadensersatz- und Regressansprüchen, die Organisation und Durchführung von Produktrückrufen sowie das Schadensmanagement und -monetoring. Zu seinen Mandanten zählen überwiegend Versicherer und Wirtschaftsunternehmen der verschiedensten Branchen.
256x144_andreas_reuter.jpg

Andreas Reuter

Rechtsanwalt
Mo., 15.09.2013 | ab 8:30 Uhr
Entwicklung der neueren Rechtsprechung zur Produkthaftung und Ausblick

Nach der Zulassung als Rechtsanwalt und einer Tätigkeit in der Energiebranche trat Andreas Reuter 1985 in die Zentralabteilung Recht der Robert Bosch GmbH ein. Dort war er für die produkthaftungsrechtliche Betreuung, die Koordination von Produktrisikofällen sowie Behördenmeldungen zuständig. Es folgten mehrere Stationen innerhalb der Bosch-Gruppe, darunter ein Aufenthalt in Chicago und eine zweijährige Tätigkeit in der Vertriebskoordination im Bereich Hydraulik und Pneumatik. Von 2007 bis 2010 entwickelte er für die Gruppe eine weltweite, dezentrale Compliance-Organisation. Zum Jahresende 2012 geht er in den Ruhestand.
256x144_130723_freisteller_462x150_rittberg.jpg

Sebastian Rittberg

Kraftfahrt-Bundesamt (KBA)
Di., 16.09.2013 | 13:30 15:00 Uhr
Die sachgerechte Einbindung des KBA in Produktsicherheits- und Rückrufentscheidungen

Sebastian Rittberg absolvierte sein Studium (Dipl.-Ing. Produktionstechnik/ Maschinenbau) an der Universität Bremen. Dort war er nach dem Abschluss auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Automatisierung in der Logistik tätig. Nach einer Station in einem Auslandsproduktionswerk eines Automobilzulieferers als Leiter des Betriebsmittelbaus übernahm er im April 2011 die Leitung der Produktsicherheit und Rückrufe im Kraftfahrt-Bundesamt.
256x144_130723_freisteller_462x150_schmidt.jpg

Dr. Detlef Schmidt

Gleiss Lutz
Di., 16.09.13 | ab 13:30 Uhr
Qualitätssicherungsvereinbarungen

Dr. Detlef Schmidt, Notar und seit 1987 Partner bei Gleiss Lutz, berät Mandanten im Immobilienrecht sowie im Vertrags- und Haftungsrecht mit dem Schwerpunkt Produkt- und Organhaftung und daraus resultierende Streitigkeiten. Er absolvierte sein Studium in Göttingen, ist seit 1983 als Rechtsanwalt zugelassen und Mitglied im Vorstand der Berliner Notarkammer.