Audi Sport Drivers Club

Bedingungen für die Buchung von Reiseleistungen
(Reisevertrag)

1. Events mit Reiseleistungen Die Audi Sport GmbH bietet den Besitzern von R und RS Modellen von Audi die Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen (Events) an. Diese beinhalten in der Regel eine fahrdynamische Komponente, die entweder auf einem während des Events für den gewöhnlichen Individualverkehr gesperrten Gelände, oder auf öffentlichen, nicht gesperrten Verkehrswegen, stattfindet. Diese Bedingungen gelten für Angebote, die Events mit Reiseleistungen kombinieren. Vorrangig zu diesen Bedingungen gelten alle von der Audi Sport GmbH bei Vertragsschluss einbezogenen zusätzlichen Bedingungen für Bestandteile des Events (Anlagen).
2. Abschluss des Reisevertrages 2.1. Mit der Übermittlung des unterzeichneten Anmeldeformulars bietet der Teilnehmer der Audi Sport GmbH den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an (Angebot). Soll die Teilnahme mit einem Fahrzeug erfolgen, welches der Teilnehmer hierzu von der Audi Sport GmbH mieten möchte, muss zusätzlich zum unterzeichneten Anmeldeformular auch der von der Audi Sport GmbH bereitgestellte Mietvertrag für das Fahrzeug vom Teilnehmer unterzeichnet werden und der Audi Sport GmbH zugehen. Reisevertrag und Mietvertrag stellen dabei eine rechtliche Einheit dar und können nicht getrennt voneinander beendet werden.

2.2. Der Reisevertrag kommt erst mit der Annahme durch die Audi Sport GmbH zustande. Die Audi Sport GmbH kann das Angebot dann durch Zusendung der schriftlichen Reisebestätigung (gegebenenfalls zusammen mit einer Kopie des Kraftfahrzeugmietvertrags) binnen zwei Wochen annehmen. Der Reisevertrag steht unter dem Vorbehalt des Erreichens der Mindestteilnehmerzahl (siehe Ziffer 2.4.).

2.3. Die Teilnehmerzahl für die Events ist auf die im Prospekt und/oder der online im für registrierte Nutzer einsehbaren Beschreibung des Events (gemeinsam nachfolgend Eventbeschreibung) jeweils angegebene Zahl begrenzt (maximale Teilnehmerzahl). Die Audi Sport GmbH nimmt die Angebote nach freiem Ermessen und unter Berücksichtigung der Anmeldezahlen an.

2.4. Voraussetzung für die Durchführung des Events ist das Erreichen der Mindestteilnehmerzahl. Diese beträgt - soweit nicht anders angegeben - 70 % der in der Eventbeschreibung angegebenen maximalen Teilnehmerzahl. Sollte die Mindestteilnehmerzahl 30 Tage vor Beginn des Events noch nicht erreicht und das Event daher abgesagt werden, wird die Audi Sport GmbH die angemeldeten Teilnehmer unverzüglich hierüber informieren und einen bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich erstatten. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche des Teilnehmers wegen der Absage.
3. Bezahlung / Abrechnung 3.1. Die Audi Sport GmbH ist erst dann zur Forderung oder Annahme des vereinbar-en Reisepreises berechtigt, wenn sichergestellt ist, dass dem Teilnehmer bei Ausfall von Leistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Audi Sport GmbH der gesamte Reisepreis und notwendige Aufwendungen für die Rückreise erstattet werden. Die Audi Sport GmbH hat dieses Risiko bei der ZURICH Insurance plc, Niederlassung für Deutschland, Solmsstraße 27-37, 60252 Frankfurt abgesichert. Der Abschluss einer zusätzlichen Reiserücktrittsversicherung, einer Kranken-, Unfall- und privaten Haftpflichtversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit wird empfohlen.

3.2. Die Fälligkeit des Reisepreises setzt weiter voraus, dass dem Teilnehmer die schriftliche Reisebestätigung und eine Rechnung über den Reisepreis zugehen.

3.3. Die Abrechnung erfolgt nach der Margenbesteuerung gemäß § 25 UStG. Dies bedeutet, dass in der Abrechnung die Umsatzsteuer nicht gesondert ausgewiesen wird. Bei dem ausgewiesenen Reisepreis handelt es sich somit um einen Bruttobetrag. Die Audi Sport GmbH weist darauf hin, dass ein Vorsteuerabzug aufgrund der Margenbesteuerung nicht möglich ist.

3.4. In der Rechnung soll ausgewiesen werden, an welchen Daten welche Zahlungen auf den Reisepreis erfolgen sollen. Sind solche Zahlungsdaten nicht mitgeteilt, so hat die Zahlung – bei Vorliegen der in Ziffer 3.1 und 3.2 aufgeführten Voraussetzungen – 23 Tage vor Reiseantritt zu erfolgen.

3.5. Die Audi Sport GmbH darf eine Anzahlung von 20 % auf den Reisepreis verlangen, sofern die übrigen Voraussetzungen nach Ziffer 3.1 und 3.2 vorliegen.

3.6. Als Zahlungsmittel werden akzeptiert: Überweisung nach Rechnungserhalt.

3.7. Sofern die Audi Sport GmbH nach den gesetzlichen Regelungen zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt ist, weil der Teilnehmer seinen Zahlungspflichten nicht nachkommt, ist die Audi Sport GmbH – unter Vorbehalt weitergehender gesetzlicher Ansprüche – berechtigt, die in Ziffer 5.3. (Stornierung) bestimmten Ausfallpauschalen geltend zu machen.
4. Voraussetzungen der Teilnahme 4.1. Voraussetzung der Teilnahme an dem konkreten Event oder an bestimmten Bestandteilen der Reise können weitere Bedingungen oder Regeln (Bspw. Hausordnungen, Benutzungsordnungen, Rennbedingungen) sein. Diese gelten vorrangig vor diesen Bedingungen für die enthaltenen Regelungsgenstände.

4.2. Sofern die Begleitung durch eine Person vorgesehen ist gilt: Bei allen Events ist Voraussetzung für die Teilnahme als Begleitperson die Vollendung des 16. Lebensjahres bei Reiseantritt. Für Begleitpersonen gelten im Übrigen dieselben Bedingungen wie für die sonstigen Teilnehmer, sofern nichts anderes bestimmt ist. Begleitpersonen ist es untersagt, Fahrzeuge selbst zu steuern. Ein Anspruch der Begleitpersonen auf Mitfahrtals Beifahrer bei fahrdynamischen Eventbestandteilen besteht nicht.

4.3. Das Mitbringen von Haustieren ist nicht gestattet.
5. Stornierung 5.1. Der Teilnehmer kann vor Beginn des Events jederzeit vom Vertrag zurücktreten (Stornierung). Die Audi Sport GmbH empfiehlt, Stornierungen schriftlich oder per Telefax an die in dem Anmeldeformular oder in der Eventbeschreibung genannten Kontaktdaten zur übermitteln. Der Zeitpunkt der Stornierung bestimmt sich nach dem Zugang bei der Audi Sport GmbH.

5.2. Nach § 651b BGB kann der Teilnehmer Ersatzteilnehmer benennen, wenn diese alle Voraussetzungen der Teilnahme gemäß diesen Bedingungen. erfüllen. Insbesondere muss der Ersatzteilnehmer ein auf der Webseite des Audi Sport Drivers Club registrierter Audi Sport Kunde sein. Für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Ersatzteilnehmers entstehenden Mehrkosten haften der stornierende Teilnehmer und der Ersatzteilnehmer als Gesamtschuldner.

5.3. Sollte der Teilnehmer seine Anmeldung stornieren oder sollte die Audi Sport GmbH gemäß Ziffer 3.7. zurücktreten, werden anteilig vom Reisepreis folgende Ausfallpauschalen als Entschädigung gemäß § 651i Abs. 3 BGB erhoben:
- Bei Stornierung ab Vertragsschluss 20 % des Reisepreises.
- Bei Stornierung innerhalb der letzten 15 Tage vor Eventbeginn 80 % des Reisepreises.
Die Ausfallpauschale ist entsprechend zu reduzieren, wenn der Teilnehmer nachweist, dass der Audi Sport GmbH durch die Stornierung kein oder nur ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

5.4. Die Audi Sport GmbH kann anstatt der in Ziffer 5.3. genannten Pauschalen nach ihrer Wahl auch den konkret entstandenen Schaden verlangen.

5.5. Wird das Event wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl nach Ziffer 2.4. abgesagt, findet weder Ziffer 5.3. noch Ziffer 5.4. Anwendung. Vom Teilnehmer bereits geleistete Zahlungen werden unverzüglich erstattet.

5.6. Setzt der Teilnehmer einen Gutschein eines Vertragspartners der Audi Sport GmbH für den Erhalt der Reiseleistungen ein, erfolgt in keinem Falle eine Auszahlung des Reisepreises an den Teilnehmer durch die Audi Sport GmbH. Im Falle einer Stornierung, eines Rücktritts oder des Nichtantritts gelten die Bedingungen des Gutscheins vorrangig.
6. Leistungen der Audi Sport GmbH / Leistungsänderungen 6.1. Der Umfang der von der Audi Sport GmbH geschuldeten Leistungen ergibt sich aus der Eventbeschreibung sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung.

6.2. Die Audi Sport GmbH ist berechtigt nach Vertragsschluss bezüglich einzelner Bestandteile oder Merkmale vom vereinbarten Inhalt des Reisevertrags abzuweichen, soweit die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen des Reiseveranstalters für den Reisenden zumutbar sind. Zumutbar sind unwesentliche Leistungsänderungen und solche, die den Gesamtcharakter der Reise nicht verändern und aufgrund von Umständen notwendig werden, die nach Vertragsschluss eintreten und der Audi Sport GmbH bei Vertragsschluss nicht bekannt, bei ordnungsgemäßer Prüfung der Durchführbarkeit der Reiseplanung auch nicht vorhersehbar waren und auch nicht von der Audi Sport GmbH wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden. Bei der Zumutbarkeit ist zu berücksichtigen, ob die Audi Sport GmbH eine wesentlich gleichwertige Leistung anbietet. Die Audi Sport GmbH wird den Teilnehmer über solche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis über den Änderungsgrund informieren. Mängelrechte bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
7. Kündigung des Vertrags wegen höherer Gewalt / Kündigung wegen Unzumutbarkeit der Durchführung 7.1. Wird das Event infolge bei Vertragsschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt (z.B. durch Krieg, innere Unruhen, Streik, Naturkatastrophen) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, können sowohl die Audi Sport GmbH als auch der Teilnehmer diesen Vertrag gemäß § 651j BGB kündigen.

7.2. Im Falle von sonstigen, nicht von der Audi Sport GmbH zu vertretenden Umständen, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Events erheblich erschweren, gefährden oder beeinträchtigen (zum Beispiel Witterungsbedingungen), kann sowohl die Audi Sport GmbH als auch der Teilnehmer den Vertrag kündigen.

7.3. Im Falle einer Kündigung gemäß Ziffer 7.1. oder Ziffer 7.2. durch die Audi Sport GmbH oder den Teilnehmer kann die Audi Sport GmbH für die bereits erbrachten und zur Beendigung des Events noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Die Audi Sport GmbH ist verpflichtet, die infolge der Kündigung notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Teilnehmer zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von dem Teilnehmer und der Audi Sport GmbH je zur Hälfte zu tragen (§ 651j Abs. 2 BGB). Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Teilnehmer zur Last.
8. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften Der Teilnehmer ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften, insbesondere Pass-, Visa-, Zoll- Devisen- und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Für die Einhaltung aller für die Durchführung des Events einschlägigen Vorschriften sind die Teilnehmer selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Teilnehmers.
9. Gewährleistung, Abhilfe, Minderung, Kündigung, Schadensersatz, Haftung 9.1. Abhilfe und Mitwirkungspflichten
Weisen die Reiseleistungen Mängel auf, kann der Teilnehmer Abhilfe verlangen. Der Teilnehmer ist verpflichtet, alles ihm zumutbare zu tun, um zu einer Behebung des Mangels beizutragen und eventuell entstehenden Schaden möglichst gering zu halten oder ganz zu vermeiden. Er ist insbesondere verpflichtet, Mängel unverzüglich gegenüber der Reiseleitung anzuzeigen. Die Audi Sport GmbH kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

9.2. Minderung des Reisepreises gemäß § 651d BGB
Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung des Events mindert sich der Reisepreis nach Maßgabe des § 638 Abs. 3 BGB. Die Minderung tritt nicht ein, soweit der Teilnehmer es schuldhaft unterlassen hat, den Mangel unverzüglich anzuzeigen, sofern bei einer rechtzeitigen Anzeige Abhilfe möglich gewesen wäre und die Anzeige auch aus sonstigen Gründen nicht entbehrlich war.

9.3. Kündigung des Vertrages gemäß § 651e BGB
Eine Kündigung des Reisevertrags durch den Teilnehmer wegen eines erheblichen Mangels gemäß § 651e BGB ist erst dann möglich, wenn eine vom Teilnehmer gegenüber der Audi Sport GmbH gesetzte, angemessene Frist für die Abhilfeleistung erfolglos verstrichen ist. Einer Fristsetzung bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von der Audi Sport GmbH verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Reisevertrags aufgrund besonderen Interesses des Teilnehmers gerechtfertigt ist.
Der Teilnehmer schuldet der Audi Sport GmbH im Falle einer Kündigung gemäß § 651e BGB für bereits erbrachte oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringende Reiseleistungen eine nach § 638 Abs. 3 BGB zu bemessende Entschädigung. Dies gilt nicht, soweit diese Leistungen infolge der Kündigung des Vertrages für den Teilnehmer kein Interesse haben.

9.4. Schadensersatz gemäß § 651f BGB
9.4.1. Bei nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise kann der Teilnehmer unbeschadet der Minderung (Ziffer 9.2.) Oder der Kündigung (Ziffer 9.3.) Schadensersatz verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den die Audi Sport GmbH nicht zu vertreten hat.
9.4.2. Soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von der Audi Sport GmbH herbeigeführt wurde, beziehungsweise die Audi Sport GmbH allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist, wird die vertragliche und deliktische Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen, auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Etwaige darüber hinausgehende Ansprüche aufgrund geltender internationaler Übereinkommen oder auf diesen beruhenden Vorschriften bleiben von der Haftungsbeschränkung unberührt. Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist, so kann sich auch die Audi Sport GmbH gegenüber dem Teilnehmer hierauf berufen.
9.4.3. Ausgeschlossen ist die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen der Audi Sport GmbH für die von ihnen durch einfache Fahrlässigkeit verursachten Schäden.

9.5. Haftung außerhalb der Ansprüche nach Ziffer 9.4
Sofern ein Schadensereignis nicht unter Ziffer 9.4 fällt, haftet die Audi Sport GmbH nur nach den gesetzlichen Bestimmungen auf Schadens- oder Aufwendungsersatz und nur soweit die Audi Sport GmbH vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat. Diese Einschränkung gilt nicht für die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder bei der Verletzung von wesentlicher Vertragspflichten, also von Pflichten, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags oder den Vertragszweck ermöglichen oder auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Bei leicht oder einfach fahrlässiger Verletzung wesentlicher Pflichten ist die Haftung der Audi Sport GmbH begrenzt auf den Ersatz des typischen und bei Vertragsschluss für Audi Sport GmbH vorhersehbaren Schadens. Im Übrigen ist die Haftung von Audi Sport GmbH für leichte oder einfache Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Ausgeschlossen ist in den von dieser Ziffer 9.5 geregelten Fällen auch die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen der Audi Sport GmbH für die von ihnen durch einfache Fahrlässigkeit verursachten Schäden.
10. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung 10.1. Vertragliche Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung des Events (siehe insbesondere unter Ziffer 9. müssen unabhängig von der sofortigen Anzeige des Mangels vor Ort binnen einer Frist von einem Monat nach vertraglich vorgesehenem Ende der Reise direkt gegenüber der Audi Sport GmbH geltend gemacht werden, ansonsten sind sie ausgeschlossen. Nach Ablauf der Frist können die vorgenannten Ansprüche nur dann geltend gemacht werden, wenn der Teilnehmer ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert war.

10.2. Die Mängelrechte und Schadensersatzansprüche sollten – zur Vermeidung von Beweisproblemen – schriftlich oder per Telefax gegenüber der Audi Sport GmbH geltend gemacht werden. Die Reiseleitung ist nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen.

10.3. Die gesetzliche Verjährungsfrist wird auf 12 Monate für Ansprüche auf Minderung gemäß § 651d BGB, aus Schadensersatz gemäß § 651f BGB sowie für diejenigen Ansprüche aus dem Reisevertragsrecht nach §§ 651c bis 651f BGB, die der Haftungsbeschränkung nach Ziffer 9.4.2. unterliegen, verkürzt. Die Verjährung beginnt mit vertraglich vorgesehenem Ende der Reise.
11. Anwendbares Recht und Vertragssprache 11.1. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer und der Audi Sport GmbH findet deutsches materielles Recht Anwendung. Ansprüche aus verbraucherschützenden Normen kann der Teilnehmer nach deutschem Recht oder nach dem Recht des EU-Mitgliedstaates in dem er lebt geltend machen.

11.2. Der Reisevertrag wird nur in deutscher Sprache angeboten. Soweit die Audi Sport GmbH dem Teilnehmer eine Übersetzung überlässt, geschieht dies ohne rechtliche Verpflichtung und - mit Ausnahme von Vorsatz - unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung seitens der Audi Sport GmbH sowie unter Ausschluss jeglicher vertraglicher und außervertraglicher Haftung seitens der Audi Sport GmbH für die Übersetzung. Maßgeblich bleibt der deutsche Vertragstext.
12. Gerichtsstand Ausschließlicher Gerichtsstand bezüglich sämtlicher gegenwärtiger und zukünftiger Ansprüche aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, sowie für Passivprozesse mit solchen ist Ingolstadt, Deutschland.
13. Widerrufsrecht Bei Verträgen über Reiseleistungen nach § 651a BGB, die im Fernabsatz geschlossen werden, besteht gemäß § 312 Abs. 2 Nr. 4a BGB kein Widerrufsrecht nach § 312g BGB.
14. Hinweis gemäß § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) Die Audi Sport GmbH wird nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des VSBG teilnehmen und ist hierzu auch nicht verpflichtet.
15. Vertragspartner Audi Sport GmbH
D-85045 Ingolstadt, 0800 – 283 477 678, audisport-driversclub@audi.de E-Mail