07_detail.jpg

Igor Levit. No Fear

Igor Levit, Mitte dreißig, ist ein Ausnahmekünstler im mitunter etwas gediegenen Universum der klassischen Musik. Mit acht Jahren kam er mit seiner Familie als jüdischer Einwanderer russischer Abstammung nach Deutschland. Seit er auf den größten Bühnen steht, meldet er sich immer wieder öffentlich und politisch zu Wort – eine Überlebensstrategie, die er in seinem Leben und in seiner Musik verfolgt. Er füllt die größten Konzertsäle rund um die Welt und spielt bei Eiseskälte im Dannenröder Forst aus Protest gegen dessen Rodung. Er legt die gefeierte Aufnahme aller Beethoven-Sonaten vor und widmet sich dann Schostakowitsch und Ronald Stevensons atemberaubender »Passacaglia on DSCH«. Er schlägt die Brücke vom Alten zum Neuen, von der Musik zur Welt. Dorthin, wo die Menschen sind.

Regie: Regina Schilling
Dokumentarfilm
D 2021, 119 Min., ab 0 Jahre


Fr. 25. – Mi. 30.11., 17.30 Uhr
00:00 | 00:00