Acquire
„Wir gestalten einzigartige Erlebnisse“ | Audi Deutschland
Audi Deutschland Technologie
„Wir gestalten einzigartige Erlebnisse“

„Wir gestalten einzigartige Erlebnisse“

Die Digitalisierung erweitert und bereichert das Erlebnis Mobilität. Giorgio Delucchi, Leiter Digital Experience und Business bei Audi, baut mit seinem Team das digitale Ökosystem der Marke konsequent aus.

Text: Patrick Morda – Foto: Maria Irl Lesezeit: 5 min

Giorgio Delucchi lehnt am Geländer.

Herr Delucchi, als Sie 2001 zu Audi kamen, was hat Digitalisierung da für Sie bedeutet?
Rückblickend begann damals das, was aus heutiger Sicht das Zeitalter der Digitalisierung darstellt. Zunächst war es noch eher ein Industriethema, um Prozesse und Abläufe zu automatisieren. Die Markteinführung des iPhones im Jahr 2007 war dann aber der Game-Changer: Die Telefonie, die bis dahin eigentliche Aufgabe eines Telefons, wurde zur Nebensache, und Apps traten in den Vordergrund. Das war revolutionär.

Wie spiegelt sich Digitalisierung in Ihrer beruflichen und privaten Lebenswelt wider?
Die Digitalisierung ist in jeglichem Kontext in meinem Leben fest verankert. Ich habe mein Haus vollständig vernetzt und automatisiert. So kann ich nicht nur Heizung, Lichtanlagen oder den Mäh- und Saugroboter digital steuern, sondern auch die Sicherheit steigern. Aber mit der zunehmenden Komplexität und der Fülle an Möglichkeiten wächst bei mir – wie auch sicher bei unseren Kund_innen – der Wunsch nach Vereinfachung und Komfort.

Mit zunehmender Komplexität wächst der Wunsch nach Vereinfachung.

Giorgio Delucchi

Giorgio Delucchi steht in einem gläsernen Aufzug und schaut auf seine Armbanduhr.
Giorgio Delucchi steht lachend vor einer weißen Wand.

Wo spürt man die aktuellen und kommenden Wünsche der Kund_innen auf?
Zum einen bekommen wir direktes Feedback. Dazu haben wir ein spezielles Team geschaffen, das die Stimme der Kund_innen vertritt und eine Umsetzung durch die einzelnen Produktteams sicherstellt. Neben dem Kundenfeedback haben wir Innovationsschmieden im Audi Konzern – wie zum Beispiel die Audi Business Innovation. Dort setzt man sich intensiv mit der Mobilität der Zukunft und den Chancen der Digitalisierung auseinander. Zudem ermitteln wir mithilfe klassischer Marktforschung und Trendanalysen die konkreten Bedürfnisse unserer Zielgruppen. 


Was wird heute von Audi erwartet?
Das ist eine komplexe Frage. Vor allem wollen wir Kundenbedürfnisse nicht nur erfüllen, sondern übertreffen. Unsere Kund_innen erwarten individualisierte, multimodale Erlebnisse. Ich meine damit, dass es wichtig ist, zahlreiche digitale Optionen bereitzustellen, damit jeder und jede seine oder ihre eigene, persönliche Audi Erlebniswelt gestalten kann. Deshalb halte ich so viel vom Gedanken eines Audi Ökosystems. Das Ganze fängt beim ersten Interesse an der Marke und den damit verbundenen Online-Berührungspunkten an, zum Beispiel über die Audi Websites oder den Konfigurator. Es mündet im besten Fall in den Kauf des Fahrzeugs – im Handel oder online.

Und setzt sich dann im Fahrzeug fort?
Selbstverständlich. Der Kauf oder die Anwendung von neuen digitalen Diensten in der Nutzungsphase muss genauso einfach funktionieren, wie es die großen Internetplayer schon seit Jahren vormachen. Ob im Auto oder außerhalb macht keinen Unterschied mehr. Unser Ziel ist es, unsere Kund_innen in ein digitales Ökosystem zu führen, in dem sämtliche Elemente bestmöglich miteinander vernetzt sind. Wir wollen ein einzigartiges Markenerlebnis gestalten.

Großzügiges Treppenhaus in dem Giorgio Delucchi die Treppe hinaufsteigt.

Worauf sind Sie und Ihr Team fokussiert?
Grundsätzlich: Um wettbewerbsfähig zu sein, müssen wir unsere Fahrzeuge vernetzen und ein attraktives Portfolio an digitalen Services bieten – und zwar mit echtem Mehrwert. Also bauen wir unsere Stärken aus dem Kerngeschäft als Premium-Automobilhersteller konsequent aus und erweitern unsere digitalen Services kontinuierlich. Es gibt verschiedene Lebenswelten, in denen sich unsere Kund_innen bewegen. Konkret wollen wir uns auf vier Bereiche konzentrieren und dort die Erwartungen nicht nur erfüllen, sondern möglichst übertreffen.

Welche Bereiche sind das?Wir blicken auf Mobilität, Gesundheit, Arbeit sowie Entertainment und schaffen gezielt Produkt- und Service-Angebote vernetzt im Audi Ökosystem. Dafür gehen wir auch bewusst Partnerschaften ein wie zum Beispiel mit holoride* oder Disney. Seit Mitte des Jahres bringen wir über Audi connect ein breites Angebot an Apps in unsere Fahrzeuge. Über einen digitalen Marktplatz können unsere Kund_innen aus Musik, Video, Gaming, Navigation, Parken & Laden, Produktivität, Wetter und Nachrichtendiensten ihre persönlichen Favoriten auswählen und im Fahrzeug nutzen. Unter anderem zählen Spotify und Webex dazu. Letzteres ist eine Plattform, mit der man sein digitales Meeting, also die Arbeitswelt, nahtlos ins Auto mitnehmen kann. Zusätzlich bieten wir aber auch viele andere Dienste, wie unter anderem die Audi Themenwelten. Damit bedienen wir zum Beispiel die vorhin genannte Lebenswelt „Entertainment“.

Was steht hinter der Idee der Audi Themenwelten?
Das Angebot ist seit Juni 2022 über den digitalen Marktplatz verfügbar. Über die myAudi App kann man aktuell aus 160 verschiedenen Themes auswählen und Lieblingsbilder im MMI-Bildschirm im Fahrzeug anzeigen lassen. Wenn im eigenen Fahrzeug entsprechend konfiguriert, passt das Ambiente-Licht plus die Lichtstimmung im Innenraum zusätzlich an. Damit bieten wir eine neue Art der Personalisierung.

Wir wollen die Erwartungen unserer Kund_innen übertreffen.

Giorgio Delucchi

Giorgio Delucchi mit VR-Brille in der Hand.
Giorgio Delucchi auf einer überdachten Brücke, den Blick in die Ferne schweifend.

Warum ist holoride* ein so spannendes Feature?Weil es einfach Spaß macht, und wir sind in der Tat sehr stolz darauf! Wir verwandeln mit holoride* das Fahrzeug in eine Erlebnisplattform für Virtual Reality. Eine Person im Fond kann mithilfe einer dafür freigegebenen VR-Brille Filme, Videospiele und vieles mehr interaktiv erleben. Die Fahrt mit einem Audi wird dadurch zum multimedialen immersiven Erlebnis. Noch dieses Jahr wird auch Videostreaming über holoride* ins Fahrzeug kommen. Meine Tochter nutzt unsere holoride-Brille während langer Autofahrten. Sie freut sich regelrecht darauf! Das entspannt nicht nur die Kinder – sondern auch die Eltern. Weitergedacht eröffnen sich mit der fortschreitenden Automatisierung des Autofahrens damit auch spannende Möglichkeiten für das Lernen und Arbeiten von unterwegs.

Was tut sich in der angesprochenen Lebenswelt „Mobilität“?
Da möchte ich zunächst auf die anstehende IAA Mobility im September verweisen. Dort werden wir einen Ausblick auf neue Ideen zur Routenplanung und zum Laden von Elektroautos geben. Ein Vorgeschmack: Mithilfe des Audi Routenplaners können unsere Kund_innen schon heute ihre Strecke unter Berücksichtigung von Ladestopps planen. Zukünftig können diese mit persönlichen Vorlieben und Interessen verknüpft werden – ein kurzer Stopp neben einem Park oder ein Essen in einem nahen schönen Restaurant können dann die Ladedauer zum Erlebnis machen.