Alternative Antriebe > Häufige Fragen > Audi Deutschland
Audi e-tron Ladestation

Häufige Fragen

Audi Deutschland Häufige Fragen
Alternative Antriebe

FAQ
Audi Kundenbetreuung

Häufige Fragen und Antworten rund um Audi

Laden & Tanken

Was bedeutet AC bzw. DC?
883x496_A_E-TRON_181039_1.jpg

Die Abkürzung AC (Alternating Current) steht für Wechselstrom und DC (Direct Current) für Gleichstrom. Zum Laden von Elektrofahrzeugen kann sowohl Wechselstrom, als auch Gleichstrom verwendet werden. Da sich in der Hochvolt-Batterie nur Gleichstrom speichern lässt, muss der Wechselstrom zunächst in Gleichstrom umgewandelt werden. Daher benötigen E-Fahrzeuge einen sogenannten AC/DC-Wandler, der den Wechselstrom (z.B. über die Schuko-Steckdose) in Gleichstrom umwandelt.

Was versteht man unter HPC?
883x496_teaser_12.jpg

HPC steht für High-Power-Charging und ermöglicht schnelles Aufladen eines Elektrofahrzeugs.

Die Werte, die in der Regel beim „Zu Hause Laden“ erreicht werden, liegen in der Regel unter 22KW. Die Werte darüber, also 50KW und mehr, werden als Schnelladen bezeichnet. Nicht jedes E-Fahrzeug unterstützt derart hohe Ladeströme. Um die Elektromobilität attraktiver zu gestalten, sind Ladesäulen bis 350KW bereits heute verfügbar. HPC-Laden (High Performance Laden) ist meist an Autobahnen zu finden, um damit kurze Ladezeiten und folglich kürzere Stopps zu ermöglichen. Dadurch verkürzt sich die Reisezeit erheblich.

HPC-Laden wird in der Regel zwischen einem Ladefüllstand von 20% und 80% des SOC (State of charge) verwendet, da das Laden von 80% – 100% überdurchschnittlich lange dauert.

Was ist das e-tron Charging Service Netzwerk?
883x496_teaser_11.jpg

An einer Tankstelle kann es mehrere Zapfsäulen und an jeder Zapfsäule auch gleichzeitig mehrere Zapfpistolen geben. Ähnlich verhält es sich an einer Ladestation. Hier können mehrere Ladesäulen und an diesen wiederum Ladepunkte angebracht sein. Geht es um das Ladenetz in einem Land, ist folglich die Anzahl der Ladestationen wichtig. Die Ladepunkte geben hingegen an, wie viele Fahrzeuge gleichzeitig dort geladen werden können. Für die Elektromobilität ist es wichtig, wie dicht das Ladenetz und die einzelnen Entfernungen zwischen den Ladestationen sind. Mit dem Zugang zum e-tron Charging Service Netzwerk erhält der Kunde bereits heute ein flächendeckendes europaweites Angebot an Ladestationen.


Wie lade ich ein Elektrofahrzeug an einer öffentlichen Ladestation?
883x496_teaser_10.jpg

Neben den hier genannten Punkten finden Sie alle relevanten Informationen und Hinweise in Ihrem Bordbuch unter dem Menü „Hochvoltbatterie - Laden - Laden starten“

1. Das Fahrzeug muss entriegelt sein
2. Zum Öffnen der Ladeklappe die Taste oberhalb der Ladeklappe drücken. Die Ladeklappe befindet sich am vorderen Kotflügel auf der Fahrerseite (Optionale AC-Ladedose, je nach Ausstattung auch auf der Beifahrerseite)
3. Ggf. mitgeliefertes Kabel aus dem Fahrzeug nutzen (liegt im Ablagefach unter der Frontklappe). Die Frontklappenentriegelung befindet sich im Fußraum auf der Fahrerseite
4. Stecker fest stecken und bis zum Ende der Verriegelung festhalten (LED pulsiert weiß)
5. Ladesäule freischalten/bezahlen (RFID-Karte an Leser der Ladesäule halten oder den Ladevorgang per myAudi App starten) und Hinweise an Ladesäule beachten (bei Schwierigkeiten beachten Sie bitte die Hinweise/Telefonnummer auf der Ladesäule)
Hinweis: Verwenden Sie nur Ladekarten (z.B. vom e-tron Charging Service), die vom jeweiligen Anbieter zugelassen sind bzw. akzeptiert werden. Ggf. andere Anbieter oder Kreditkarte nutzen
6. Lade-LED beobachten (grün blinkend = Fahrzeug lädt). Die Legende befindet sich als Aufkleber neben der Ladedose
7. Ladeenergie und voraussichtliche Ladedauer werden im Kombiinstrument angezeigt, sobald die Tür geöffnet ist: Ebenfalls ist es in der myAudi App zu finden.

Laden beenden:
8. Fahrzeug entriegeln
9. Ladevorgang am Fahrzeug durch Drücken der Taster an der Ladeklappe beenden. Ggf. Ladevorgang an Säule durch erneutes anhalten der RFID-Karte quittieren - Hinweise an Säule beachten
10. Ladestecker abziehen (Entriegelungsfähigkeit wird durch angehende Beleuchtungs-LED oberhalb der Klappe angezeigt). Ggf. zur Entriegelung Taster nochmals drücken
11. Ggf. Kabel wieder im Fahrzeug verstauen
Zur myAudi App
Wie lade ich ein Elektrofahrzeug an einer Haushalts- oder Industriesteckdose?
883x496_e-tron-s_2020_1913.jpg

Audi Fahrzeuge mit einer Hochvoltbatterie (BEV und PHEV) können zu Hause geladen werden. Sie besitzen ein Ladeequipment bestehend aus einer Bedieneinheit inklusive eines Fahrzeuganschlusskabels sowie zweier Netzanschlusskabel (einmal mit Haushaltsstecker und einmal mit Industriestecker). Das Ladesystem kompakt ermöglicht eine Ladeleistung von bis zu 11 kW. An der Bedieneinheit kann der Benutzer manuell zwischen 100 Prozent und 50 Prozent Ladeleistung umschalten. Dies kann dann nützlich sein, wenn bereits diverse andere elektrische Geräte im Haus in Benutzung sind und ein Blackout vermieden werden soll. Aufgrund der langen Ladezeiten sollte ein Elektriker die Heiminstallation auf die Dauerbelastung hin überprüfen. Der Audi Partner vermittelt gerne einen Elektriker, der eine individuelle und professionelle Prüfung der Hauselektrik durchführt.

Ist das Laden mit IONITY teuer?
883x496_teaser_14.jpg

Der angegebene Preis, den der Kunde mit einem abgeschlossenen e-tron Charging Service Transit-Tarif erhält, entspricht dem durchschnittlichen Preis für Haushaltsstrom. Dabei stammt die Energie zu 100% aus regenerativen Energiequellen.
Entlang der Autobahn können unsere Kunden ihren BEV mit dem Transit Tarif an High-Power-Charging Ladesäulen (IONITY-Netzwerkes) mit der Audi eigenen Ladekarte zu besonderen Konditionen laden. Dort zahlt der Kunde nur die tatsächlich nachgeladene Energiemenge.

Haben wir Ihre Fragen beantwortet?

Mit einem Klick können Sie uns Ihre offenen Fragen und Anmerkungen zukommen lassen.
Zur Kontaktaufnahme

Hybridantrieb

Wie kann ich erkennen, ob ein Fahrzeug einen Hybridantrieb besitzt?
883x496_teaser_7.jpg

Es ist nur teilweise erkennbar, wann ein Fahrzeug auch ein Fahrzeug mit Hybridantrieb ist. Als Hybridmodell werden alle Fahrzeuge mit einem Verbrennungsmotor und einem zusätzlichen elektrischen Antrieb bezeichnet. Entscheidend für die Erkennung ist die Spannung des elektrischen Antriebs.
Nur Full-Hybrid- oder Plug-In-Hybrid-Modelle sind bei Audi äußerlich durch werksseitige Schriftzüge zu erkennen (siehe Abbildungen: Beispiele zur Erkennung an der Heckklappe außen).
Das Erkennen eines Hochvolt-Fahrzeuges ist für Rettungskräfte von größter Bedeutung, da bei verunfallten Fahrzeugen besonderes Augenmerk auf den Verbau von Hochvoltkomponenten zu legen ist.

Gibt es unterschiedliche Hybridantriebe?
883x496_teaser_6.jpg
Ja, die Hybride sind in die aufgeführten Gruppen unterteilt. Die Unterschiede liegen in der Spannung, der Leistung der Elektromaschine, der elektrischen Reichweite und der Energiequelle. Insbesondere auch darin, dass ein Plug-In-Hybrid (PHEV) im Gegensatz zu den anderen genannten Hybriden auch extern über eine elektrische Stromquelle aufgeladen werden kann, wahlweise zu Hause, am Arbeitsplatz oder unterwegs an öffentlichen Ladestationen.
Bietet Audi unter den Plug-in-Hybridmodellen eine Kombination aus Dieselmotor und Elektroantrieb an?
883x496_teaser_5.jpg

Mit dem Audi Q7 e-tron quattro präsentierte Audi das weltweit erste Plug‑in-Hybridmodell mit einem Sechszylinder‑TDI und einer E-Maschine. Dieser wurde zwischenzeitlich durch den Audi Q7 TFSI e quattro (Ottomotor mit Direkteinspritzung) abgelöst.

Derzeit wird eine Kombination aus Dieselmotor und Elektroantrieb nicht angeboten.

Alle aktuell angebotenen Audi Plug‑in-Hybridmodelle basieren auf einem Turbo-aufgeladenen Ottomotor mit Direkteinspritzung (TFSI).

Ausführliche Informationen über unseren Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro finden Sie auf unserer Webseite Audi Technology Portal.
Zum Audi Technology Portal
Haben wir Ihre Fragen beantwortet?

Mit einem Klick können Sie uns Ihre offenen Fragen und Anmerkungen zukommen lassen.
Zur Kontaktaufnahme

Elektroantrieb

Welcher Batterietyp ist im Elektroauto verbaut?
883x496_teaser_4.jpg

In den vergangenen Jahren hat die Entwicklung in der Hochvolt-Batterietechnologie große Fortschritte erzielt. Ziel ist es, das Gewicht, die Größe, die Lagegeschwindigkeit und die Kapazität stetig zu optimieren, um nur einige wichtige Punkte zu nennen. Daher verwendet Audi in seinen Elektrofahrzeugen vorwiegend leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterien. In diesen Hochvoltbatterien kommen Pouch- und prismatische Zellen zum Einsatz, welche zu einem Modul zusammengesetzt sind. Mehrere Module ergeben schließlich die Hochvoltbatterie. 36 dieser Zellenmodule sind zum Beispiel in der Hochvoltbatterie des Audi e-tron 55 verbaut.
Mehr erfahren
Gibt es eine Garantie für Hochvoltbatterien von rein elektrischen Fahrzeugen (BEV = battery electric vehicle)?
883x496_teaser_1.jpg

Ja, Audi bietet für die Hochvoltbatterie von Neuwagen eine Garantie für 8 Jahre nach der erstmaligen Auslieferung bzw. für die ersten 160.000 km, je nachdem welches der beiden Ereignisse zuerst eintritt. Dies gilt hinsichtlich aller Mängel in Bezug auf den Werkstoff und die Werkarbeit und im Falle eines übermäßigen Kapazitätsverlustes.

Weitere ausführliche Informationen hinsichtlich der Audi Garantiebedingungen finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Service & Zubehör, Garantieleistungen, Garantiebedingungen.
Mehr erfahren
Kann der Audi e-tron auch mit einer Anhängervorrichtung bestellt werden?
883x496_teaser_3.jpg

Ja, der Audi e-tron kann auch mit einer Anhängervorrichtung bestellt werden.

Die Anhängevorrichtung steht bei Bedarf schnell zur Verfügung. Die Kugelstange ist abschließbar und kann abgenommen werden. Die abgenommene Anhängevorrichtung findet in der Reserveradmulde ihren Platz. Die Kugelstange ist aus geschmiedetem Stahl und somit für die Befestigung von Fahrradträgern geeignet. Außerdem verfügt die Anhängervorrichtung über eine Gespannstabilisierung. Die 13-polige Steckdose kann unsichtbar hinter die Stoßfängerschürze geschwenkt werden.

Benötigt ein Elektrofahrzeug überhaupt noch einen Service, da der Ölwechsel entfällt?
883x496_ASER_P_161040_rgb.jpg

Ja, Elektrofahrzeuge benötigen auch wie herkömmliche Verbrenner einen Service in der Werkstatt. Das Audi Wartungskonzept ist auf die Flexibilität der Serviceereignisse ausgerichtet. Diese wiederum sind abhängig von Laufleistung sowie Fahrzeugalter und von Audi exakt auf den Servicebedarf des BEV-Fahrzeugs abgestimmt. Für Audi Kunden bedeutet dies: Es werden nur die Arbeiten durchgeführt, die gerade nötig sind.

Auch wenn der Ölwechsel bei einem vollelektrischen-Fahrzeug entfällt, sind dennoch einige Tätigkeiten durchzuführen. Frostschutz- Kühlmittelsystem sind auf eventuelle Leckagen zu prüfen. Ebenso gehört zum Serviceumfang eine Sichtprüfung der Hochvoltkomponenten und die Begutachtung des gesamten Unterbodens auf Beschädigungen.

Der Audi e-tron besitzt auch Teile wie bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor, die bei einem Service zu kontrollieren sind und deshalb zur Fahrzeugsicherheit beitragen. Dazu gehört auch die Überprüfung der Scheibenreinigungsanlage, eine Sichtprüfung der Sicherheitsgurte oder die Kontrolle des Reifenpannensets, um hier einige Beispiele zu nennen.

Haben wir Ihre Fragen beantwortet?

Mit einem Klick können Sie uns Ihre offenen Fragen und Anmerkungen zukommen lassen.
Zur Kontaktaufnahme