Museum für Konkrete Kunst > Bildende Kunst & Design > Audi Deutschland

Museum für Konkrete Kunst

  • 1400x438_2015_AussenansichtMKK_MARTIN_DUCKEK_3.jpg
1400x438_2015_AussenansichtMKK_MARTIN_DUCKEK_3.jpg

Kunst - entdecken und erschaffen

Um Kunst in ihren verschiedensten Formaten erlebbar zu machen und Museumsbesuchern die Möglichkeit zu geben selbst kreativ zu werden, hat Audi die Formate Sonntags?Kunst! Kunst für die ganze Familie und Der neue DIYnstag. Design it yourself. ins Leben gerufen.

Audi ArtExperience sieht in den Veranstaltungsformaten vor allem eine Kernbotschaft verwirklicht: „Impulse geben“. Das Arbeiten mit verschiedenen Materialien inspiriert und macht Kunst für alle „be“greifbar.

2014 weitete Audi ArtExperience mit dem neuen Veranstaltungsformat Sonntags?Kunst! die enge Kooperation mit der Stiftung für Konkrete Kunst und Design auch auf das Museum für Konkrete Kunst aus. Sonntags?Kunst! bietet Familien und allen Interessierten ein abwechslungsreiches Programm mit kostenfreien Führungen und Workshops.

Aufgrund der starken und positiven Resonanz wurde die Kooperation im Februar 2017 mit Der neue DIYnstag. um eine Veranstaltungsreihe erweitert. Auch dieses Format soll den Teilnehmern die Möglichkeit geben, die künstlerische Arbeit näher kennenzulernen. In Workshops für Erwachsene werden verschiedenste Techniken des Malens, Designens und Gestaltens vorgestellt und ausprobiert.

Sonntags?Kunst!
256x144_verschwommenerrand.jpg
Sonntags?Kunst! bietet Kunst für die ganze Familie. Immer am letzten Sonntag des Monats sorgen wechselnde Aktivitäten für einen entspannten und kreativen Tag im Museum. Mehr erfahren
Der neue DIYnstag
256x144_handlettering.jpg
Der DIYnstag steht unter dem Motto „Design-it-yourself“. Erwachsene haben in Abendworkshops die Möglichkeit, verschiedene Kunststile und Techniken kennenzulernen und auszuprobieren. Mehr erfahren

Bildnachweis:
© Martin Duckek

Aktuell: Stummfilm-Konzert „Im Takt der Metropole“
am 24. Juli
320x160_Cameron-Carpenter-Marco-Borggreve.jpg

Cameron Carpenter erweckt mit einer Orgel-Live-Improvisation Walter Ruttmanns Stummfilm „Berlin – Eine Sinfonie der Großstadt“ akustisch zum Leben.
Cameron Carpenter
© Marco Borggreve